Friseure Schweiz HairWeb Niederlande HairWeb Belgien HairWeb Spanien (2007) HairWeb England HairWeb USA

 Nassrasur



Die drei Arten der Nassrasur

Der sparsame Asket

Sparfüchse und Pfennigfuchser benutzen NoName-Einwegrasierer, die oft nur wenig besser funktionieren, wie Steinschaber, die die Ägypter 6000 vor Christus als Rasiermesser benutzten.

Auch beim Rasierschaum wird gespart: Entweder wird Handseife aufgeschäumt oder ein preiswerter Discountschaum verwendet.

Hinterher gibt´s ein paar Tropfen ökonomisches After-Shave, z.B. MawaTüff.

 


Der Technik-Freak


Auch beim Rasierer bevorzugt er stets das neueste Modell mit der angeblich "neuesten Technik".  War ja auch im TV und Stiftung Warentest wird schon recht haben.

Gillette freut sich über spendable und ahnungslose Kunden, die bereit sind, z. B. für den sinnlos vibrierenden Plastikrasierer Fusion Power knapp 15 Euro auszugeben - ohne Ersatzklinge.

Vor ein paar Jahren gab es dafür übrigens noch 6 Rasierer mit 24 Ersatzklingen.



 

Der Kenner

Er benutzt einen Rasierpinsel aus Dachshaar (s. u.) um die Rasierseife auf dem Bart zu verteilen. Rasiert wird dann mit einem hochwertigen Rasierhobel (s. u.), der sehr gründlich rasiert und bei dem man preiswert die Klinge austauschen und reinigen kann.



Video-Anleitung: Die klassische Nassrasur





Profi-Tipps  für  die  perfekte  Nass Rasur

 

  • Vor der Nassrasur sollte die Haut weich und fettfrei sein - besonders weich ist die Haut direkt nach dem Duschen

  • Eine Hand sollte die Haut spannen – die andere rasiert. Keinen Druck auf die Klinge ausüben. Sie sollte sanft über die Haut gleiten – auch bei der "Gegen den Strich"-Rasur

  • Die stärksten Barthaare gibt es am Mund und Kinn. Dort zuletzt rasieren - die Barthaare dort können so etwas länger einweichen und sind leichter zu rasieren

  • Nach der Rasur den Schaum mit kaltem Wasser abspülen und trockentupfen

  • Je nach Bartwuchs ca. nach sechs bis sieben Nassrasuren, spätestens aber nach zehnmaliger Benutzung die Klinge wechseln - stumpfe Klingen reizen die Haut

  • Die emfindlichen Rasierklingen nur mit Wassser abspülen, nicht abwischen

  • Wer lernen will, wie man richtig rasiert, kann bei manchen Barbieren (Friseure, die die Nassrasur als Service anbieten) einen Rasurkurs machen.

  • Bei der Nassrasur einen hochwertigen Rasierer mit mindestens 2 Klingen und einem Gleitstreifen benutzen, der das Gerät besser über die Haut gleiten lässt.

  • Rasiergel oder -schaum verwenden, damit die Klinge leichter über die Haut gleitet und zugleich mit Pflegestoffen versorgt wird - längere Einwirkzeit macht die Haare weich und lässt sich so noch leichter rasieren (siehe Testbericht unten)


  • Wer eine leicht verletzbare Haut hat, sollte immer einen "Blut-Stop"-Stick (aus der Apotheke) griffbereit haben. Dieser stoppt die Blutung kleiner Schnittwunden sofort.

  • Möglichst erst nach dem Rasieren frühstücken, denn das Kauen regt die Durchblutung der Wangen an und das erhöht die noch Gefahr von Schnittverletzungen.

  • Bei unreiner Haut Rasierschaum oder -gel mit antibakteriell wirkendem Teebaumöl (aus der Apotheke) verwenden.

  • Vorsicht bei Hautunreinheiten: Nie über Pickel rasieren!










Top-Thema: Bart & Co!

Alles für den gepflegten Bart: Klassische Rasiermesser, edle Rasierhobel, exklusiver Bart-Schmuck, und das passende Zubehör wie Rasierklingen, Rasierschalen, Bartbürsten, Rasierpinsel und hochwertige Pflegeprodukte wie pflegendes Bartöl, Bartwichse und Cremes.

Barber-Links




 

Salons & Barbershops in denen noch rasiert wird