HaarverlÄngerung    Haare  / Remy / Unbehandlte Haare / Virgin Hair / JungfrÄuliches Haar




Haare für Haarverlängerung

Welche  gibt  es?  Woher kommen sie eigentlich?

Auch die Herkunft der verwendeten Haare entscheidet über den Preis. Europäisches Echthaar ist nahezu doppelt so teuer wie asiatisches Haar, das zunächst mehrfach gebleicht werden muss, um europäische Farbtöne anzunehmen. Nur bei Verwendung von Echthaar kann man auch ohne Probleme färben, tönen, stylen oder mit einer Dauerwelle umformen. Außerdem erkennt man den Unterschied zum eigenen Haar kaum - was bei Kunsthaar häufig der Fall ist.

Unten: Angebote für unbehandeltes REMY-Hair (Amazon)


Indisches Tempelhaar

Der grösste Teil der importierten Haare kommt aus Indien. Die von dort stammenden Haare sind besonders dick und daher für Haarverlängerungs-Zwecke gut geeignet. Mit intakter Schuppenschicht zählen sie zu den teuersten der auf dem Markt befindlichen Haare. Täglich lassen sich in Tempeln zehntausende indische Frauen und Mädchen die Haare vom Kopf rasieren und erhalten dafür kein Geld. Sie folgen einer uralten Tradition der Hindus: Sie opfern ihr Haar aus Dankbarkeit, z.B. nachdem sich ein Wunsch erfüllt hat.

Der Tempel-Barbier sammelt nach der Rasur die abgeschnittenen Haare. Früher wurden sie für Matratzenfüllungen und Ölfilter verwendet. Seit es Haarverlängerungen gibt, werden sie meistbietend an Haar-Großhändler verkauft. Die Einnahmen werden zu ca. einem Drittel für Ausbau und Renovierung des Tempels verwendet und der restliche Teil geht unter staatlicher Überwachung an Schulen, Waisenhäuser und Kliniken.

Die Haar-Großhändler verkaufen dann die Haare an Haarverlängerungs-Firmen, die sie ihrerseits aufbereiten. Dabei werden verschiedene Methoden angewendet, z.B. ein spezielles Osmosebad, bei dem den Haaren die Pigmente entzogen werden. Wenn sie dann blond sind werden sie in verschiedenen Farben eingefärbt .

Quelle: DER SPIEGEL (Nr.7/2008)

Fotos rechts:  Reklameschild eines Friseurs in Los Angeles

Remy Hair: Kaukasisches Echthaar

Dem indische Haar sehr ähnlich, zählt es ebenfalls zu den Premium-Haaren - es ist nur erheblich schwerer zu bekommen. Der Grund: Frauen aus dem Kaukasus verkaufen nicht so leicht ihre Haare und selten sind sie noch nie chemisch behandelt wurden, was eine Grundvoraussetzung sei sollte.

Remy Hair: Brasilianisches Haar

Zur Zeit immer mehr auf dem Markt, starke Struktur. Mehr Infos und Preise siehe Amazon-Angebote

Remy Hair: Chinesisches Echthaar

Diese Haarart hat eine andere Struktur: Der Haarschaft ist oft zu dick und zu stark, um es z.B. zusammen mit indischem Haar zu verarbeiten. Daher wird es mehr für Perücken und Haarteile verwendet.

Haarverlängerung mit Kunsthaar

Wenn es nicht so teuer werden soll kommte nur die Variante mit künstlichem Haar infrage: Das Kunsthaar wird einen Zentimeter lang mit dem eigenen verflochten und von der Wärmepinzette versiegelt. Es kann wie das eigene Haar normal gewaschen, gebürstet und behandelt werden. Kunsthaare gibt es in allen Farben und z. B. auch mit eingearbeiteten Straßperlen. siehe Amazon-Angebote






















Der Weg der Haare - von Indien bis in den Salon / Galileo


 


  Mehr Friseur-Links!