Haarentfernung  mit  Laser - Kosten - Informationen - Technik

Auch Lichttherapie - Lasertechnik - Photoepilation IPL genannt



Laser (Light amplification by stimulated emission of radiation)

Hochleistungslaser dürfen nur von zertifizierten Lasertherapeuten oder medizinischen Einrichtungen sowie Arztpraxen verwendet werden. Adressen siehe unten.

Die Lasertherapie, bei der das Licht gebündelt bis an die Haarwurzel eindringt ist weitaus effektiver als die Haarentfernung durch IPL (Lichttherapie), die zudem viel langwieriger ist und eine oft unangenehme und intensive sowie oft schmerzhafte Hitze verursacht.

Professionelle Laser haben wegen der höheren Eindringtiefe in die Haut noch einen weiteren Vorteil:

Sie können die Haare direkt an der Wurzel packen und sorgen so für ein länger anhaltendes Ergebnis bei der Haarentfernung. Je höher also die eingebrachte Energie ist, desto effektiver ist das Wunschergebnis. Außerdem wird der aufkommende Schmerz, durch das integrierte Kühlsystem in modernen Lasern, wesentlich abgeschwächt. Beim Laser muss mit sechs bis acht Sitzungen gerechnet werden, weil er nur die „aktiven“ Haarwurzeln zerstört. Ein Abstand von vier bis sechs Wochen sollte eingehalten werden, damit der Haut und dem Organismus genügend Regenerationszeit gewährt wird. Aufgrund des dauerhaften Ergebnisses, sollte die Behandlung einmal im Jahr wiederholt werden. Narben sind bei einem qualitätsüberwachten Laser übrigens fast ausgeschlossen. Anwendungspreise unterscheiden sich beim IPL kaum vom Laser ....

Graue und weiße Haare können generell nicht entfernt werden, weil der Laser auf den Farbstoff ( Melanin) reagiert.

Vorsicht: Erstklassige Lasertherapeuten unterscheiden sich von dubiosen Anbietern durch spezielle Laserräume, ihrer Verfahrensweise und den aussagekräftigen Antworten auf Ihre Fragen...

Adressen zu zertifizierten Laserexperten, Laserpraxen und Kliniken






Laserbehandlung

Zunächst wird die betroffene Stelle (Beine, Gesicht, Bikinizone etc.) mit einer speziellen Creme betäubt. Dann werden die Haarwurzeln mit einem Alexandrit- oder Diodenlasers bearbeitet. Durch den Laserstrahl wird die entstehende Energie des Lichtstrahls von der Haarwurzel aufgenommen und in Wärme umgewandelt. Daher muß die Haut während der Behandlung ständig mit einem eiskalten Gelkissen gekühlt werden.

Das Pigment in der Haarwurzel wird somit gezielt erwärmt und die Haarwurzel zerstört, ohne das umgebene Gewebe und die Oberhaut (Epidermis) zu schädigen. Die betroffene Haarwurzel ist durch die Laserbehandlung somit dauerhaft "zerstört" und kann nicht mehr weiterwachsen.

Wie viele Laserbehandlungen notwendig sind, hängt von mehreren Faktoren wie Haut- und Haarfarbe sowie Struktur des Haares ab. Die Behandlung ist weitgehend schmerzfrei. Die Kosten können in Ausnahmefällen von der Krankenkasse übernommen werden, wenn der übermässige Haarwuchs entstellend wirkt.