Friseure Schweiz HairWeb Niederlande HairWeb Belgien HairWeb Spanien (2007) HairWeb England HairWeb USA

 Nazi - Frisuren      Was  TrÄgt  das   Deutsche  Volk?


Diese Haar-Trends werden präsentiert von der Gemeinschaft:

"Patriotische Friseure gegen die Islamisierung der Frisierkunst"
(PafgiF)


Trends: Rechte Frisuren weiter auf dem Vormarsch


Damen

Eva Braun Blond ist mehr als eine Lebenseinstellung und bleibt ganz sicher noch 1.000 Jahre in Mode!

Beliebt sind auch germanische Locken im Leni-Look, gescheitelte Wellen á la Eva (rechts). Oder: Die keck-sportliche Strandfrisur von Frauke .- ideal beim braun werden in Meck-Pomm.

Zöpfe, Zöpfe über allles! In Sachsen erobern gerade geflochtene Zöpfe im BdM-Stil die Köpfe der Hausfrauen (Anteil September 2016: Über 20%).


Herren

Die pflegeleichte Glatze marschiert bei den Trends ganz vorne mit. Sie hat sich beim Tragen des beliebten Wehrmachthelms und bei brenzligen Aktionen rund um Flüchtlingsheime bewährt.

Er ist wieder da! Der deutsche Mann wählt immer wieder gerne den schon bei der SS bewährten Undercut mit schneidigem Scheitel. Aber Achtung: Die Haare durften laut Führer-Vorgabe nie länger als ein Streichholz sein. Manche besorgte Deutsche fragen sich zweifelnd, ob der Undercut "nazihaft" ist. Beantwortet wird die Frage im Netz so: "Ja. Er hat was soldatisches, oder eben auch nazistisches."

Für den Endsieg beim Flirt im Bierkeller sorgt ein keck gestylter Oberlippenbart. Tipp: Fragen Sie beim Barbier diskret und mit einem Zwinkern nach einem "Charlie-Chaplin-Bart".

Stark im Kommen sind Hair-Tattoos mit aussagekräftigen Zahlen- und Buchstabenkombinationen (SS, AH, 88, 08/15) oder einer coolen Swastika.

Frisurenbeispiele
Frauen der Nazis














Was bei den Nazis angesagt war - Geschichtslehrer Björn Höcke (AfD) weiß sicher mehr ...





Aktion gegen rechts: Der Bart muss ab...

Ursula Gresser, Inhaberin des Salons "Boderwerks" (Cham), stellte ein Hitler-Bild mit dem Text "Waxing gegen rechts" in ihr Schaufenster. Der Bart des Diktators war mit einem Papierstreifen abziehbar. Hintergrund der Aktion, mit der die Friseurin im März 2016 bundesweit Schlagzeilen machte: Für jeden Kunden, der eine Rasur, einen neuen Haarschnitt oder eine Waxing-Behandlung machen lässt, spendet sie einen Euro an Exit, eine Organisation, die Aussteigern aus der rechtsradikalen Szene zurück ins Leben hilft. ...Artikel lesen





Hitlers Friseur: "Er gab kaum Trinkgeld"

Aus der Spiegel-Ausgabe 4 /1948

August Wollenhaupt, der jetzt 60jährige ehemalige "Friseur des Führers", wurde von der Spruchkammer Vilshofen in die Stufe der Minderbelasteten eingereiht, mit zwei Jahren Bewährungsfrist und einem Vermögensentzug von 30 Prozent. Hitler hatte 1932 Wollenhaupts Haarkünstlertalente im Berliner Kaiserhof entdeckt.

Seitdem mußte er alle 14 Tage Hitlers Haare mit der fallenden Strähne schneiden und ihm den Schnurrbart stutzen.

Wollenhaupt erklärte, daß er seine Stellung nur seinem fachlichen Können verdankte, daß er erst seit 1937 Pg. gewesen sei und jedesmal nur 2 Mark Trinkgeld erhielt.




Hitler mit "Man-Bun"




Nazis machten Germanen noch blonder

Der nationalsozialistische Mythos der edlen, hellblonden und reinlichen Rasse der Germanen wurde insbesondere von 1933 bis 1945 intensiv benutzt und gefördert. Nahezu alle Bücher (auch Schulbücher), die in dieser Zeit erschienen, waren beeinflusst von den Vorgaben der NSDAP - siehe Beispiel unten

Auszug aus dem Buch "Herkunft und Rassengeschichte der Germanen" (Autor: Prof. Dr. Hans Günther, Auflage 1935)

"... Die Weichheit des hellen Haares wurde besonders geschätzt. Der Sinn der nordischen Rasse für leibliche Reinlichkeit äußert sich auch in der Haarpflege der Germanen. In der Saga von den Jomswikingen bittet der zur Hinrichtung geführte Wiking Swein, den Schwerthieb so zu führen, dass sein Haar nicht befleckt werde, das er sein Leben lang gepflegt habe. Dabei wird sein seidenweiches Haar beschrieben. Zur germanischen Vorstellung vom edlen und schönen Menschen gehörte langes, blondes Haar...."

Günther gilt laut Wikipedia als einer der Urheber der nationalsozialistischen Rassenideologie (Spitzname "Rassengünther").





Buchtipp: Der Nazi & der Friseur

Der SS-Massenmörder Max Schulz verleibt sich die Existenz seines Opfers Itzig Finkelstein ein und lebt unbescholten als angesehener Frisör ....mehr






Die Siffer - Nazis ham ne Scheißfrisur

Die Siffer - Nazis ham ne Scheißfrisur
Songtext: "Wenn die Faschos aufmarschieren, ihre Dummheit demonstrieren, da hilft auch keine Polykur, Nazis ham ne Scheißfrisur! ...."





Rechter Rap von A3stus*: "Für unsere Kinder"

* Patrick Killat, in der Szene besser bekannt als „Villain 051“, ist seit 2010 in der rechten Szene aktiv. Mit dem Liedermacher R.a.W., dessen Akronym für „recht auf Wahrheit“ steht gründete er das Rapduo A3stus. R.a.W. ist außerdem Mitglied der Freien Kameradschaft „Barnimer Freundschaft 25“. 



AFD - Braune Frisuren am rechten Rand