friseure  Und  Salons   in  Italien    / Rom / Mailand / Venedig



Friseur auf italienisch:  Parrucchiere  (sprich: Parutschiere)

Salon-Tipp Rom: Mood Hair Lab

Salon-Tipp Mailand: I Parrucchieri Milano


BENETTON-Online-Shop @ Amazon




Italienisches Friseur-Imperium: Toni & Guy

Toni & Guy steht für die Initialen zweier Brüder der italienischen Friseurfamilie Mascolo: Guiseppe (Tony) und Gaetano (Guy).

Anfang der 90er eröffneten im Franchise-System (s.u.) die ersten Tony & Guy-Salons außerhalb der Insel. Zum Beispiel In Deutschland (u. a. Stuttgart, München, Berlin, Rio, Sydney, Madrid, Dubai, Kairo, Bukarest, Paris, Berlin, Genf, Casablanca, Auckland, Wellington, Wien und Tokio. Mittlerweile sind ca. 400 Salons (200 England, 15 D). Tony & Guy will nach eigenen Angaben in den nächsten fünf Jahren die Anzahl seiner Salons mehr als verdreifachen.

Produkte

Es gibt zum einen eine Haarkosmetiklinie "Toni & Guy Haidressing" die in Deutschland z.B. über Douglas vertrieben wird. Die andere ist die Linie TIGI = englische Aussprache für die Anfangsbuchstaben von Toni & Guy - sprich Tiedschie.


Geschichte

Das heute weltweit operierende Friseur-Imperium (Salons & Adressen siehe unten) geht zurück auf Francesco Mascolo, der in Italien, Pompeji als Friseur arbeiteitete. 1956 gewann er einen Friseurwettbewerb und gewann eine Reise nach London. Dort lernte er seine spätere Frau Maria kennen, hatte mit ihr insgeamt vier Kinder und brachte allen das Friseurhandwerk bei: Guiseppe (Toni, auf dem Foto rechts), Gaetano (Guy, auf dem Foto links), Bruno, Andrea und Anthony.

Toni & Guy Franchising

Die Franchise-Nehmer sind oft Leute, die schon länger für Toni & Guy gearbeitet haben. Als "Belohnung" können sie dann einen Teil der Franchise-Lizenz kaufen (25% oder mehr behält meist Toni & Guy selbst). Wenn sie das Geld nicht haben, um die Lizenz bezahlen zu können, kann ihnen Toni & Guy das nötige Geld leihen. Auch die Saloneinrichtung und Salonprodukte müssen vom Franchise-Geber kommen. Fünf Prozent seines Umsatzes überweist der Inhaber eines Salons als Franchise-Gebühren nach London und gibt noch mal fünf Prozent für Werbung und Schulung der Mitarbeiter in den Toni & Guy-Akademien aus.

Das T & G Franchisee funktioniert ungefähr so: Wenn der erste Salon in einem Land erfolgreich läuft und sich der dortige Salonleiter bewährt hat, wird ein neuer Salon in einer anderen Stadt eröffnet. Der Salonleiter des ersten Salons ist dann beispielsweise einen Tag pro Woche in einem der neuen Läden, um den dortigen Lizenznehmer zu kontrollieren. Seine Belohnung: Er bekommt einen Teil der nächsten zu vergebenden Lizenz.

Das weltweite Tony & Guy Familien-Imperium

Toni & Guy umgibt sich mit einem für Aussenstehende nahezu undurchschaubaren Firmengeflecht. Zum Beispiel Innovia Design, die alle Toni & Guy-Salons gestaltet, die Tochterfirma, die in Europa TIGI-Produkte durch ihre "Unterfirmen" vertreibt oder Straight Impact Design, die Firma, die alle Eröffnungen organisiert.

Mitarbeiter werden an weltweit 24 Akademien aus- und fortgebildet. Eine davon ist die TONI&GUY ACADEMY in Stuttgart, welches das Weiterbildungszentrum für Deutschland ist. In Deutschland und Österreich heißt die "Unterfirma" Toni & Guy Hairdressing GmbH, die vom Vorstandsvorsitzenden Toni Mascolo, seinem Sohn Vorstandsvorsitzenden Christian Mascolo, seiner Tochter Global Creative Director Sacha Mascolo-Tarbuck und ihrem Ehemann James Tarbuck geführt wird. Geschäftsführer Deutschland ist Nicolo Pulia.

Toni & Guy in den USA heißt "essensuals". Die amerikanische Franchise-Friseurkette wird von Toni Mascolo und , Tochter Sacha geleitet.












  Mehr Italien-Links!