Mobile   Friseure       (amtsdeutsch:  Mobiler  Friseur  im  Reisegewerbe)




Mobile Friseure erbringen die Friseurdienstleistung direkt beim Kunden. Das kann bei ihm zuhause, im Krankenhaus oder je nach Anlass auch an anderen Orten sein, wo ein Friseur benötigt wird, z.B. auf einer Hochzeit. Kunden, die einen guten Mobilfriseur suchen, sollten darauf achten, dass es ein erfahrener Friseurgeselle bzw. Friseurmeister ist und er schon länger erfolgreich in der Region arbeitet.  

Tipp: Im HairWeb-Salon-Guide findet man ausgewählte Mobilfriseure



Imagevideo Mobiler Friseur Krefeld


Hinweis: Auch wenn manche Handwerkskammern oder Behörden scheinbar absichtlich falsch informieren (LINK): Bei JEDEM Gewerbeamt (Ordnungsamt) können Friseure einen Antrag auf eine so genannte Reisegewerbekarte stellen, die man zur Ausübung der Tätigkeit eines Mobilfriseurs benötigt.



Dusy professional -
Mobiler Friseursalon ( mit Trolly)






Die Schwebehaube ist im Gegensatz zur stationären Trockenhaube auch mobil einsetzbar. Sie besteht aus einem aufblasbaren Luftsack, der auf dem Kopf getragen wird. Mittels über dem Haar positionierten Luftdüsen werden die Haare getrocknet. Moderne Modelle nutzen dafür auch die Ionentechnologie, für antistatische Haare, und mehr Glanz sorgen soll. Ein langes Kabel sorgt für Bewegungsfreiheit. Preise: 20 bis 100 Euro.

Im professionellen Bereich wird das Gerät auch oft von Mobilfriseuren eingesetzt.

Abbildung rechts: Grundig HS 6780 Volumenhaube 600 Watt mit Ionic (amazon)






Zum Starten des Videos Pfeil in der Mitte anklicken





Mobile Waschbeckenbrausen
preiswert bei Amazon

Mobilfriseurbedarf

  • Haarfarben & Co
  • Dauerwelle & Co
  • Friseurscheren
  • Haarschneider
  • Friseurumhänge
  • Produkte (Verkauf)
  • Mehr Friseurbedarf



  • Der nachfolgende Bericht zeigt, wie man sich erfolgreich in diesem Branchensegment selbständig machen kann:

     

    Erfahrungsbericht "Selbständig machen als Mobilfriseur" von Friseurin Corsa

    Ich möchte heute ein wenig über Existenzgründung berichten und auch ein wenig informieren. Wie einige wissen habe ich ja meinen Job bei einer großen Friseurkette als Salonleitung verloren. Daraufhin meldete ich mich natürlich arbeitslos. Ich hatte nun, aber so die Nase voll, mich mit meinen 43 Jahren ständig von irgendwelchen Chefs herunterputzen zu lassen, das ich kurzerhand beschloss, mich selbsständig zu machen. Meine Idee ist also mich zum 1.6.2005 als mobiler Friseur selbsständig zu machen, da ich so am wenigsten investieren muß, sprich keinen Kredit aufnehmen muß. Außerdem habe ich kaum Kosten wie Miete, Strom usw. Da ich ja nun arbeitslos bin erkundigte ich mich gleich beim Arbeitsamt, was es denn für Förderungen gebe. Dort sagte man mir es gibt 2 Arten der Förderung: 1. Ich-AG Dabei bekommt man 3 Jahre lang Geld vom Arbeitsamt. Im ersten Jahr 600€, im zweiten Jahr 350€ und im letzten Jahr 250€ pro Monat. Allerdings nur solange man eine Verdienstgrenze von 25000€ im Jahr nicht überschreitet. Außerdem muß man bei der Ich-AG in der gesetzlichen Krankenkasse und der gesetzlichen Rentenversicherung bleiben. Man darf auch keinerlei Angestellte haben, sondern muß allein arbeiten. 2. Überbrückungsgeld Dabei bekommt man vom Arbeitsamt für ein halbes Jahr Geld in Höhe des Arbeitslosengeldes plus Zuschuß zur Kranken und Rentenversicherung. Der Vorteil man darf verdienen was man will, muß nicht in der gesetzliche Kranken oder Rentenversicherung bleiben. Außerdem kann ich wenn das Geschäft gut läuft, auch Mitarbeiter einstellen. Übrigens sind beide Zuschüsse steuerfrei. Das heißt das man diese nicht als Einkommen versteuern muß, sondern eben nur das was man wirklich mit dem Geschäft einnimmt. Ich habe mich für die Beantragung des Überbrückungsgeldes entschieden. Dafür muß man allerdings einiges vorlegen: ein Gewerbe anmelden (Kosten 26€), sich in die Handwerksrolle eintragen lassen (Kosten 180€), eine von einer fachkundigen Stelle (HWK, IHK oder Steuerberater) Rentabilitätsberechnug vorlegen, eine Stellungnahme von der fachkundigen Stelle, einen Lebenslauf und eine Erläuterung der Geschäftsidee. HWK und IHK helfen einem dabei kostenlos, den Steuerberater muß man dafür bezahlen. Wenn man dieses alles zusammen hat, kann man seinen Antrag abgeben. Dieser wird dann auch relativ schnell bearbeitet und bewilligt, denn man möchte ja die Arbeitslosenstatistik schnell nach unten bringen. Nein im Ernst, es geht wirklich schnell, das weiß ich von meiner Schwester, die sich in Hildesheim auch als mobiler Friseur selbstständig gemacht hat. Ich warte noch auf meine Unterlagen von der HWK, dann kann ich meinen Antrag einreichen.

    Was habe ich an Kosten?

    Eigentlich relativ wenige Kosten, wie ich ja eingangs schon erwähnt habe. Ich muß mich bei der Krankenkasse freiwillig versichern, was im Monat 265€ ausmacht und ich werde in die LVA den Mindestbeitrag von 70€ einzahlen, damit ich mit 65 Jahren in Rente gehen kann. Zusätzlich werde ich noch eine private Rentenversicherung abschließen von ca. 70€ im Monat. Das sind dann aber, außer ca. 50€ für den Steuerberater pro Monat, meine einzigen festen Geschäftskosten. Ups da hätte ich doch glatt das Finanzamt vergessen. Da sollte man allerdings keine Panik haben, man braucht eben einen guten Steuerberater, der einen gut berät. Es gibt nämlich auch in diesem Bereich einige Möglichkeiten, um möglichst wenig Steuern zu zahlen. Meine Schwester z.B. hat für 3 Monate 69€ bezahlen müssen. Werbung mache ich natürlich auch, das muß natürlich gerade am Anfang sein, um Kunden zu bekommen. Ich werde hierzu einige Annoncen in den hier vorhandenen Zeitungen schalten und natürlich jede Menge Flyer verteilen. Diese Kosten und auch mein Benzin, kann ich allerdings wiederum von der Steuer absetzen. Einges habe ich allerdings auch noch vorab investiert, nämlich Material wie Farben und Dauerwellflüssigkeit usw., die ich ja zum arbeiten brauche. Wogegen ich alles andere an Werkzeug, Wickler, Fön, Scheren usw. sowieso besitze.

    Mein Fazit:

    Ich hoffe das mein kleines Ein-Frau- Unternehmen erfolgreich wird. Wobei ich auch noch einen Vorteil habe, ich habe schon einige getreue Stammkunden, aus meiner Angestelltenzeit. Allerdings hoffe ich natürlich darauf, das es noch viel mehr werden. Aber ich bin da sehr optimistisch, denn in Wilhelmshaven, gibt es zwar mobile Fußpfleger, aber noch keinen mobilen Friseur. Außerdem hab ich noch einen Vorteil, ich bin ein alter Hase im Geschäft und weiß worauf es ankommt. Zumal ich außerdem, ja schon einmal mit einem Salon selbstständig war(den ich heute noch hätte, wär ich nicht nach Willihafen gezogen) und weiß was es bedeutet selbsständig zu sein. Achja und wer in meiner Nähe wohnt Umkreis 30 Km von Willihafen, bekommt natürlich einen Vorzugstermin. So ich hoffe mein Bericht war ein wenig informativ für euch. Danke für euer Lesen, Bewerten und Kommentieren. Eure Haus und Hoffriseurin CORSA PS: Scroller und Faker, bekommen von mir persönlich eine Glatze und werden mit einem extra stumpfen Messer rasiert!!!!

    Update 17.04.2005

    Ich habe am Freitag meinen Antrag auf das Überbrückungsgeld abgegeben. Außerdem meinen Antrag bei der Krankenkasse gestellt auf freiwillige Mitgliedschaft zum 01.06.2005. Nun muß ich noch zum Steuerberater, denn das Finanzamt ist schnell und will schon mal ein paar Formulare ausgefüllt haben. Woher die das wissen?? Naja ich mußte ja um den Antrag zu stellen, schon das Gewerbe anmelden und daher meldet sich dann auch gleich das Finanzamt. Das war erstmal der neueste Stand. Schönen Sonntag wünscht euch EURE CORSA

    Update 27.05.2005

    Letzter Stand war ja, das ich den Antrag auf das Überbrückungsgeld abgegeben habe. Dieses wurde nach 2 Wochen bewilligt, für ein halbes Jahr bekomme ich nun Geld. Ich glaube in der Zeit, werde ich mir einen schönen Kundenstamm aufgebaut haben. Denn nun geht es ab bei Corsa. Die hat nämlich in der Zwischenzeit, ordentlich Werbung mit Flyern gemacht, die sie fleißig selbst in die Briefkästen geworfen hat. Auch in Altenheimen und in den beiden Krankenhäusern, hängt ein solcher Flyer am Schwarzen Brett. Außerdem hatte ich gestern eine Zeitungsanzeige mit Bild usw. veröffentlicht. Echt Wahnsinn, was hier seitdem abgeht. Mein Telefon steht nicht still. Es rufen nicht nur alte Leute an, nein im Gegenteil viele junge Leute. Klar wo kann man Abends nach Feierabend, noch zum Friseur gehen?? Die meisten Geschäfte machen ja um 18Uhr zu. Tja und da schlag ich eben zu. Ganze Familien lassen sich Termine geben, da bediene ich dann so zwischen 3-6 Kunden auf einmal. Ich habe anscheinend tatsächlich eine Marktlücke entdeckt. Zumindest hier für Schlicktown*grins* Wilhelmshaven. Drückt die Daumen, das es so bleibt. In diesem Sinne eure CORSA

    Update 23.07.2006

    So ihr Lieben, da ich so oft gefragt worden bin ob das Geschäft nun auch gut angelaufen ist, hier nun ein kurzes Update. Meine Idee als mobiler Friseur selbstständig zu werden, war die beste Idee die ich je hatte. Es hat sich wirklich gelohnt, die viele Arbeit fast rund um die Uhr. Jetzt nach einem Jahr kann ich eine sehr positive Bilanz ziehen. Ich kann von meinem kleinen Unternehmen leben und zwar auch ohne, das ja inzwischen ausgelaufene Überbrückungsgeld. Ich habe ganz treue, feste Stammkunden und es kommen immer noch neue Kunden hinzu, obwohl ich im Gegensatz zum ersten Halbjahr nur noch ganz selten eine Anzeige in der Zeitung habe. So habe ich oft einen 11-13 Stunden Arbeitstag und lebe nur nach der Uhr. Aber es macht auch unheimlich viel Spaß, immer wieder aufs neue gefordert zu werden und immer wieder neue Menschen kennen zu lernen. Jetzt habe ich mir nach einem Jahr Arbeit ohne Urlaub, erst einmal 2 Wochen Ferien gegönnt. So ich hoffe ich habe eure Fragen nun beantwortet.

    Bis demnächst eure CORSA  

    Gefunden bei CIAO



      News  fÜr   Friseure           aktuell  -  informativ  -  kritisch

     Unabhängige Branchen-News ohne Einflußnahme von Industrie und Verbänden





    Auf dieser Seite finden Sie Infos für Friseure und Salons unter anderem in Aachen, Augsburg, Bergisch Gladbach, Berlin, Bielefeld, Bochum, Bonn, Bottrop, Braunschweig, Bremen, Bremerhaven ,Chemnitz, Cottbus, Darmstadt, Dessau, Dortmund, Dresden, Duisburg, Düsseldorf, Erfurt, Erlangen, Essen, Flensburg, Frankfurt am Main, Freiburg im Breisgau, Fürth, Gelsenkirchen, Gera, Görlitz, Göttingen, Hagen, Halle (Saale), Hamburg, Hamm, Hannover, Heidelberg, Heilbronn, Herne, Hildesheim, Ingolstadt, Jena, Kaiserslautern, Karlsruhe, Kassel, Kiel, Koblenz, Köln, Krefeld, Leipzig , Leverkusen, Lübeck, Ludwigshafen am Rhein, Magdeburg, Mainz, Mannheim, Moers, Mönchengladbach, Mülheim an der Ruhr, München, Münster, Neuss, Nürnberg , Oberhausen, Offenbach am Main, Oldenburg (Oldb), Osnabrück, Paderborn, Pforzheim, Plauen, Potsdam, Recklinghausen, Regensburg, Remscheid, Reutlingen, Rostock, Saarbrücken, Salzgitter, Schwerin, Siegen, Solingen, Stuttgart, Trier, Ulm, Wiesbaden, Wilhelmshaven, Witten, Wolfsburg, Wuppertal, Würzburg, Zwickau  




    Seit 2008 die beliebteste Fach-Community für Friseure.


    Unten: Fans der Mix-Ecke auf der Facebook-Fanseite





    Zu guter Letzt: Finanzamt jagt "Zahlen-Jongleure"

    Phantasie-Belege, erfundene Kundenzahlen oder "frisierte" Bilanzen: Das ist jetzt vorbei. Finanzbeamte benutzen eine neuen Psycho-Software, um Einnahmen kleinerer Unternehmen (z.B. Friseure, Gastronomen, Metzger) auf "Echheit" zu überprüfen. Der sogenannte Chi2- Anpassungtest erkennt Manipulationen aus einem einfachen Grund: Da man bei "Selbst-Eingabe" unbewusst oft seine Lieblingzahlen oder Kombinationen verwendet, häufen sich diese Ziffern ungewöhlich oft und die Software schlägt Alarm. Grund genug für die Steuerbehörde, sich den Betrieb und Buchhaltung genauer anzusehen (Quelle: Focus)