Marilyn  Monroe



Die als Norma Jeane Baker geborene Marilyn Monroe (Künstlername) war Star in vielen Filmen (z.B. "Blondinen bevorzugt"), Sängerin und weltweites Sexsymbol. Das in den 50er und 60er Jahren populäre Pin-Up-Girl und ihre wasserstoffsuperoxid-gefärbte Haarpracht wurde zum Sinnbild der "sexy Blondine" und ihr Look (siehe rechts) wurde von unzähligen Frauen nachgeahmt.

Joyce Carol Oates macht in ihrem Buch "Blond" eine intime Nahaufnahme von Marilyn.

"Einmal sah ich eine Fotografie der siebzehnjährigen Norma Jean Baker, auf der sie ganz anders wirkt als die Marilyn Monroe, die zur Ikone wurde. Ich sah in ihr eines der Mädchen aus meiner Nachbarschaft, und ich hatte... mehr

MM Perücke + Kostüm





MM beim Friseur

Chanel Nr.5 bei Douglas!MM antwortete auf die Frage, was sie denn im Bett trage, mit:

"Einige Tropfen Chanel N°5".  


Blond machte Marilyn berühmt

In den Anfangsjahren ihrer Karriere Ende der 40er hatte Marilyn noch brünette Locken (siehe Fotos).

Ende der 50er Jahre veränderte sie ihr Aussehen mit den legendär blondierten Haaren sowie verlegtem Haaransatz und gab damit ihrer Bekanntheit den entscheidenden "Schub".

Die Haare der "Schutzheiligen" aller Blondinen war ab jetzt gefärbt, wie auch die Schöpfe meisten anderen Hollywooddiven (In diese Zeit fielen übrigens auch ihre kleinen Schönheitskorrekturen an Kinn und Nase).

Es folgen dann die ersten wichtigen Hauptrollen, in der sie immer wieder die naive, männermordende Schönheit spielt ("Niagara", "Blondinen bevorzugt", "Wie angelt man sich einen Millionär" etc.).

Blond macht Neider

Kurios: Wegen ihres Erfolges und des "Hypes" um ihre blonden Haare hatte der Hollywood-Star auch viele Neider.

In den USA gab es aus diesem Grund sogar Demonstrationen, bei denen rot- und dunkelhaarige Frauen auf die Strasse gingen, um gegen die "Diskriminierung" der "Nicht-Blonden" zu protestieren (Foto rechts).




Alles hat ein Ende...

Marilyn erlitt durch durch ihre schwere Kindheit (Pflegefamilien/Kinderheim) und den zunehmenden Erfolgsdruck zahlreiche psychische Zusammenbrüche und Depressionen. Immer wieder gab es schlimme Drogen- und Alkoholexzesse, sie hatte zwei Fehlgeburten und verbrachte einige Zeit in der Psychiatrie. Zahlreiche (auch außereheliche) Affären ließen alle ihre Ehen scheitern. Im August 1962 stirbt Marylin Monroe vermutlich durch Selbstmord an einer Überdosis Schlaftabletten.

Links: Alles über Marilyn Monroe | Blonde Haare | Haarefärben





Blondinen bevorzugt

Er wurde einer der erfolgreichsten Filme von Marilyn Monroe. "Diamonds Are A Girls Best Friend" und "Bye, Bye Baby" sind nur zwei der unvergessenen Songs dieser Erfolgsproduktion.

Handlung: Zwei tingelnde Traumfrauen gehen auf Europatournee, um sich den reichen Mann (oder auch nur das Geld) zu angeln. Klassische Howard-Hawks-Komödie mit Jane Russell und Marilyn Monroe...mehr