Whitney Elizabeth  Houston       * 9. August 1963   † 11. Februar 2012



We will love you forever!   R.I.P.


"Whitney´s erste und beste Scheibe..."




Karriere

Sieben aufeinanderfolgenden Nummer-Eins-Hits bescherten Whitney Houston einen Eintrag ins Guinness-Buch der Rekorde und den Titel der "erfolgreichsten Sängerin aller Zeiten". 1988 steuerte sie zu den Olympischen Spielen in Seoul den offiziellen Titelsong One Moment in Time bei, der sie an die Spitze der deutschen und britischen Single-Charts brachte. Ihr Leinwanddebüt lieferte Whitney Houston 1992 an der Seite von Kevin Costner mit Bodyguard ab. Zum dazugehörigen Soundtrack steuerte sie sechs Songs bei, wobei sich allein die Single I Will Always Love You 14 Wochen an der Spitze der US-amerikanischen Charts hielt und sich insgesamt über 11 Millionen Mal verkaufte. Das Album "The Bodyguard" ist mit über 17 Millionen verkauften Einheiten der bislang erfolgreichste Soundtrack in den USA.

Alles von Whitney Houston (amazon)     |   Foto beim Grammy 2006

Privatleben

1992 heiratete Whitney Houston den R&B-Sänger Bobby Brown, mit dem sie eine gemeinsame Tochter Bobbi Kristina (* 1993) hat. Nach mehreren Drogenentzugstherapien, u.a. 2006, scheint sie ihre Sucht besiegt zu haben. Am 13. September 2006 reichte Whitney Houstons Anwältin bei Gericht im Orange County in Kalifornien den Antrag auf "eheliche Trennung" auf Grund "unüberbrückbarer Differenzen" ein. Seit dem 24. April 2007 ist die Scheidung rechtskräftig. Whitney Houston verfügt über das alleinige Sorgerecht und startet 2010 ihr Comeback.

Houston litt unter einem Abhängigkeitssyndrom, dessentwegen sie mehrere Entziehungskuren absolvierte. Im Mai 2011 gab eine Sprecherin von Houston bekannt, dass sich die Sängerin wegen ihrer Alkohol- und Drogensucht erneut in eine Entzugsklinik begeben habe.

Früher Tod

Zehn Monate später, am 11. Februar 2012, starb Whitney Houston im Alter von 48 Jahren in einem Hotel in Beverly Hills.

Ihr früher Tod überschattete die dort am folgenden Abend stattfindende Verleihung der Grammy Awards 2012, bei der ihr zu Ehren ein Gebet gesprochen wurde und fast alle Gäste in Schwarz erschienen. Die Trauerfeier fand am Samstag, den 18. Februar 2012 in der New Hope Baptist Church in Newark (New Jersey) statt, wo sie als junges Mädchen Mitglied im Gospelchor war.

Der fast vierstündigen Zeremonie unter der Leitung der Pastoren Joe A. Carter und Marvin Winans wohnten u. a. Stevie Wonder, Alicia Keys und Kevin Costner bei. Die Bestattung erfolgte am folgenden Tag auf dem Fairview Cemetery in Westfield (New Jersey), wo auch ihr Vater beigesetzt ist.




  Related Links!