Sascha  Lobo 

 
 
 


So "haarig" sah Sascha früher mal aus - zum FOTO


"Erfolg ist eine Frisurenfrage - im Beruf ebenso wie im Privatleben...

...es steht völlig ausser Frage, dass der Haarschnitt der zentrale

Eckpfeiler des beruflichen Vorankommens eines Menschen ist."


Diese bemerkenswerte Erkenntnis stammt nicht etwa vom Präsidenten der Friseur-Innung (Haarige Grüße!), sondern vom Autor des in Deutschland meistgelesenen Blogs: Sascha Lobo (siehe Foto rechts). Der Träger einer etwas eigenwilligen Schnurrbart-Irokesen-Kombination verwendete die Sätze für einen bissigen Kommentar auf dem Blog von Kollege Stefan Niggemeier:

Hier der vollständige Text:

"Bei allem Respekt, ich finde diese infame Frisurenhetze abstossend. Es steht völlig ausser Frage, dass der Haarschnitt der zentrale Eckpfeiler des beruflichen Vorankommens eines Menschen ist. Erfolg ist eine Frisurenfrage - im Beruf ebenso wie im Privatleben. Wer das ausblendet, hat einfach noch nicht seine innere Frisurenmitte gefunden. Diesen (wissenschaftlich bewiesenen!) Zusammenhang auszublenden und als neoliberal zu verunglimpfen, betrübt mich und meine Haarfrisur zutiefst."

 

Über Sascha Lobo

Wer mehr erlebt, hat mehr zu sagen...

 Sascha Lobo ist ein deutscher Blogger, Buchautor, Journalist und Werbetexter. Er gründete Mitte 2000 eine Werbeagentur, die Ende 2001 Insolvenz anmelden musste. In der Folgezeit war Lobo bei einer Berliner Werbeagentur als Kreativdirektor im Bereich Internet angestellt, entwickelte freiberuflich Werbekampagnen, schrieb Werbetexte und verfasste als freier Mitarbeiter Beiträge für die Zeitschrift Blond. Anfang 2009 startete Lobo sein privates Blog saschalobo.com.

2005 begründete Lobo das unter anderem mit dem Grimme Online Award ausgezeichnete Blog Riesenmaschine mit und ist als leitender Redakteur bei dem "virtuosen Kuriositätenreservoir rund um neue Erfindungen" tätig. In der Zentralen Intelligenz Agentur ist Lobo als Inoffizieller Mitarbeiter tätig. Als Kolumnist schrieb er unter anderem für die Zeitschrift Tomorrow. Als Ko-Autor veröffentlichte Sascha Lobo zusammen mit Kathrin Passig 2008 das Buch Dinge geregelt kriegen - ohne einen Funken Selbstdisziplin. Das nächste erscheint im September 2010: strohfeuer .

Ab Juli 2009 war Sascha Lobo Testimonial für eine Kampagne von Vodafone. Die Werbe-Kampagne wurde in der Blogosphäre äußerst negativ aufgenommen. Besonders die Beteiligung Lobos und der ebenfalls als Bloggerin tätigen Autorin Ute Hamelmann wurde als Vereinnahmung des Web 2.0 durch Vodafone aufgefasst und scharf kritisiert.

Kommentar dazu: " Ja, alle Provinzblogger träumen von so einem Werbeauftrag. Andererseits haben wir alle etwas von
Sascha Lobos Werbeauftritt. Blogger werden immer mehr in der Öffentlickeit wahr genommen. " ...mehr

Spiegel-Link dazu:  "Deutschlands Blogosphäre reagierte unwirsch bis bösartig"

Lobo ist Mitglied im Online-Beirat der SPD und Teil der Initiative D21.Gemeinsam mit dem Journalisten Mario Sixtus ist Sascha Lobo regelmäßig in der Glosse Sixtus vs. Lobo in der Computersendung neues auf 3sat zu sehen. Am 18. Mai 2010 war Lobo "Chefredakteur für einen Tag" der Koblenzer Rhein-Zeitung.

Quellen: Wikipedia, Vodafone, Blond, Spiegel, SPD, Friseur-Innung, amazon, 3sat, Burger King (evt. neuer Sponsor?)






Sascha´s neues Buch: strohfeuer






Nochmal zum Genießen: Sascha & Vodafone