Haarfarben  |  Blondierungen  |  TÖnungen  |     Rot |  schwarz |  braun | grÜn |    blond



H2O2 wird aufgrund der Reaktionsfreudigkeit des Sauerstoffs genutzt, um Haare färben zu können.

Es gibt folgende H2O2-Konzentrationen

  • 1,9 %: für Intensiv- Tönungen geeignet
  • 3 %: bei Färbungen oder Intensiv- Tönungen
  • 6 %: Permanentfärbung Ton in Ton oder ein Ton heller
  • 9 %: Permanentfärbung bis zu 3 Töne heller
  • 12 % Permanentfärbung aufhellend bis 4 Töne
  • 18 % wird nicht verwendet, darf nicht auf Kopfhaut gelangen

    Je höher die H2O2-Konzentration, umso höher die Haarschädigung. Der Oxidationsvorgang quillt das Haar und erzeugt Wärme. Verstärkt man diese (z.B. durch Einwickeln des Haares in Folie), wird der Prozess beschleunigt und das Blondiermittel wird schneller aufgebraucht. 

    Für eine Blondierung eignet sich am besten 3%. Es ist ein weit verbreiteter Irrglaube 3% könne nicht stark genug aufhellen, verschiedene Tests haben das Gegenteil bewiesen. Auch 1,9% ist durchaus in der Lage eine Dunkle Grundlage schonend aufzuhellen, es dauert nur länger als mit 6-12%, das Ergebnis wird allerdings ein klarer Blondton. Manche Firmen verwenden nicht 3% sondern 4%. 

    Quelle Wikipedia






Oben: Wella 12 % Welloxon Perfect 1 x 60 ml H2O2 Peroxid 40 Vol. Oxidationscreme Entwickler



Wasserstoffperoxid: Das vergessene Heilmittel











12%