WELLA- EigentÜmer Coty  Inc.    Professional   Salon   Produkte  


Bitte auswählen:   LONDA    SEBASTIAN    SP     LIFETEX    KOLESTON

                               VIDAL SASSOON    PRO SERIES       WELLA



COTY kauft ghd

Der Kosmetikkonzern COTY kauft den Haarstylling-Geräte-Hersteller ghd. COTY will dem britischen Eigentümer der ghd (Finanzinvestor Lion Capital) umgerechnet 467 Mio. Euro zahlen.

 

COTY kauft WELLA

Das ehemals deutsche Unternehmen WELLA (siehe historische Firmengeschichte) wurde von 2005 bis 2016 von Procter & Gamble (P&G) geführt. 2015 bot P&G WELLA (auch Vidal Sassoon und CLAIROL) zum Verkauf an worauf es zu einem Bieterstreit kam. Unter den Bieter befand sich auch die deutsche HENKEL AG (Schwarzkopf etc.). Am Ende gewann jedoch die US-amerikanische Parfüm- und Kosmetikfirma COTY Inc. (Davidoff, Joop, adidas, Jil Sander, Jennifer Lopez, Beyoncé, Lady Gaga, Heidi Klum etc.) den Bieterstreit. .

Ab dem 2. Halbjahr 2016 werden die Marken WELLA, SASSOON und CLAIROL von COTY übernommen.

Wer steckt hinter COTY?

COTY ist ein globaler Kosmetikkonzern mit rund 12.000 Mitarbeitern und wird mehrheitlich von der deutschen Unternehmerfamilie Reimann kontrolliert.

Den Kern der Gesellschafterfamilie bilden laut Wikipedia Renate Reimann-Haas, Wolfgang Reimann sowie Matthias Reimann-Andersen und Stefan Reimann-Andersen. Die "Reimanns" sind eine der wohlhabendsten Familien Deutschlands.

Namhafte Erfindungen in den 1950er Jahren verhalfen der Familie zum Aufstieg, u.a. erfand Albert Reimann den Wasserenthärter Calgon, in den 1960er Jahren das Spülmittel Calgonit, sowie das Zahnersatz-Pflegemittel Kukident. In den 1990er Jahren spaltet sich das Unternehmen in einen Wasch- und Reinigungsmittelkonzern mit dem Namen Reckitt Benckiser. Das Unternehmen ist ein Global Player, ihm gehören bekannte Marken wie zum Beispiel das Kosmetik-Produkt Clearasil. Seit 2012 engagiert sich die Unternehmerfamilie Reimann über Benckiser im Kaffeegeschäft und übernahm die US-amerikanischen Kaffeeröstereien und Kaffeehausketten Peet's Coffee für 825 Millionen Euro und Caribou Coffee für 260 Millionen Euro. Im April 2013 wurde bekannt, dass Reimann für 7,5 Milliarden Euro D.E Master Blenders 1753 (ehemals Douwe Egberts) übernimmt, den niederländischen Marktführer für Kaffee- und Teeprodukte, der auch Senseo-Kaffeepads herstellt.

Die Reimanns belegten 2012 mit einem geschätzten Vermögen von elf Milliarden Euro Rang vier in einer Liste der reichsten Deutschen(Quelle: FORBES).

Die Kommandozentrale des Reimannschen Firmenimperiums ist übrigens im "steuerfreundlichen" Luxenburg.





















Seelenlose Wella-Vertreter - Ruf ramponiert

Die WiWo schreibt: "Der Außendienst wurde gnadenlos auf Effizienz getrimmt. Das sei zulasten der Besuche bei den Kunden und deren individuellen Betreuung gegangen, berichtete Ralf Osinski, Inhaber einer auf den Friseurmarkt spezialisierten Unternehmensberatung aus der Nähe von Koblenz. Das habe über die Jahre den guten Ruf von Wella in der Branche ramponiert. "Seelenlose, geschniegelte Vertreter mit Anzug, Umhängetäschchen und Laptop unter dem Arm kommen im Friseurmarkt eben nicht gut an", sagt Osinski."

Quelle: Die Wirtschaftswoche über die Wella-Übernahme











Hier gibt es weitere Anbieter,
Shops und Bezugsquellen



Wella-Haargel-Werbung: Wer ist eigentlich Testsieger?

Stiftung Warentest testete Haargele aus dem Supermarkt bzw. der Drogerie (z.B. DM, Schlecker, Rossmann). Auch wenn sich z. B. Wella-Shockwaves in der TV-Werbung stolz als "Testsieger" bezeichnet, gleich neun (!) der getesteten Haargele wurden ebenfalls mit einem "Gut" bewertet (auch die billigen ALDI + DM-Produkte) und sind somit ebenfalls "Testsieger" (siehe Testbericht >>>).



Alles zum Haarefärben:   Blondierungen | H2O2:  6% | 9% | 12% | 18% | Koleston | Majirel | Zubehör  | Henna




  Related Links!

 
Über 12.000 friseurexklusive Pflege- und Stylingprodukte


Tipps für den Online-Einkauf

Auf den Shops auf dieser Seite kann man Haarkosmetik und Haarpflege preiwert online kaufen. Vor dem Kauf der Produkte empfiehlt sich ein Preisvergleich bei mehreren Anbietern. Wichtig dabei: Billig ist nicht alles: Vergleichen Sie nicht nur die Produkt-Preise, sondern auch die Kosten für Versand und Verpackung. Manchmal kann es preiswerter sein, ein Produkt aus der Drogerie, dem Supermarkt oder direkt beim Friseur zu kaufen. Erwerben Sie keine Produkte aus dem Ausland, es könnte bei Reklamationen Probleme geben, auch die Rücksendung gestaltet sich oft schwierig und ist meist teuer. Auch gute oder schlechte Erfahrungsberichte anderer Käufer können helfen, das richtige Produkt zu finden. Dazu gibt es Info-Seiten mit Vergleichen der betreffenden Produkte.