Goldwell  |  Elumen |  Guhl  |  John Frieda   (Kao Japan)  




Über GOLDWELL

Kult um rosa Haarspraydose

Kurz nach dem 2. Weltkrieg (1948) wurde das Unternehmen vom 27 Jahre alten Hans Erich Dotter gegründet und hatte in Darmstadt seinen Firmensitz. Die Expansion von GOLDWELL wurde in den 50er und 60er Jahren massgeblich durch die damalige Frisurenmode begünstigt.

Vielleicht erinnern sich noch einige an die rosafarbene Haarspray-Dose aus dem Hause GOLDWELL, die in (fast) jedem Friseursalon in Deutschland zum Einsatz kam. Denn hochtoupierten 60er-Jahre-Frisuren á la Brigite Bardot oder Farah Diba benötigten zur Festigung der Haargebilde enorme Mengen an Haarspray und GOLDWELL hatte die richtige "Haarkosmetik unserer Zeit" (damaliger Werbeslogan).

Firmengünder Dotter leitete GOLDWELL bis 1989 und beendete seine aktive Tätigkeit. 2000 übernahm die japanische KAO Gruppe (siehe unten) das deutsche Traditionsunternehmen und löste den Standort von Produktion und Logistik in Eberstadt komplett auf. Hans Erich Dotter verstarb am 10. August 2012 im Alter von 92 Jahren.

Online-ShopHeute erwirtschaften ca. 2000 GOLDWELL-Mitarbeiter weltweit ca. 250 Mio. EURO mit dem Vertrieb von Haarpflegeprodukten und professionellen Haarfarben ("Elumen") für Friseure. Die Produkte sind in über 29 Ländern vetreten, darunter USA, Südafrika und Australien, Japan und Skandinavien.

In Deutschland wird die Marke Goldwell von der japanischen Firma KAO Deutschland (vormals KPSS) betreut. Der ehemalige Gründer Hans Erich Dotter ist bis heute Ehrenvorsitzender des Aufsichtsrats. Von ihm gibts es leider kein Foto - weder bei GOLDWELL noch auf anderen Web-Seiten. Schade, das hätte der Gründer dieser bekannten Marke durchaus verdient.

Tierversuche

Wenn man den Namen GOLDWELL in der Liste der Tierschutzorganisation PETA sieht kommen leise Zweifel auf. Warum soll ausgerechnet der japanische Riesenkonzern KAO bei der Herstellung seiner GOLDWELL-Produkte ohne Tierversuche auskommen wo die Konkurrenten Wella und L´Oreal weiter mit Tieren testen (müssen)? Im Übrigen stehen gerade japanische Großkonzerne nach dem Atom-Gau in Fukushima nicht im Ruf, transparent und ehrlich zu sein.

Links:   Bezugsquellen | Friseure die diese Produkte benutzen






  Video:  DON'T BE A VICTIM   (Goldwell  Australia)





Elumen Haarfarbe





Historie GUHL

Mit dem Fahrrad zu jedem Kunden?

Auch die Geschichte von GUHL hat mal ganz klein angefangen. Am Anfang stand Gustav Guhl (Foto unten), der 1910 in Schöfflisdorf (Kanton Zürich) geboren wurde. Nach der Schulausbildung erlernt der Schweizer das Handwerk des Damencoiffeurs.

1932 gewinnt Gustav in Zürich den Weltmeistertitel in der Disziplin 'Tagesfrisur'. Dann arbeitet er in einem bekannten Salon in Zürich. Dann zieht es ihn hinaus in die weite Welt. Auf Luxusschiffen wie auch in First Class Hotels ist Gustav ein international gesuchter Meister seines Metiers. Als erster führt der Coiffeur in China und Japan den Kurzhaarschnitt für Damen ein.

Am Ende seiner Wanderjahre absolviert er in Paris eine chemisch-kosmetische Ausbildung. 1937 gründete er dann seine eigene Firma: Laboratoires Guhl. Er fabriziert auf seinem Bauernhof in Schöfflisdorf seine eigenen Haarpflege-Produkte. Seine Leitspruch damals war: 'Qualität, und nur Qualität'.

Den Vertrieb führt der ehrgeizige Unternehmer übrigens auch gleich selbst durch - am Anfang bewätigt er den Aussendienst auf dem Fahrrad.

1946 entwickelt Guhl seine Haarpflege-Produkte weiter und integriert dazu natürliche Rohstoffe (zum Teil aus eigenem Anbau auf dem Bauernhof und seiner Brennerei). Die Verwendung natürlicher Stoffe wie Pfirsischöl, Weizenkeimöl, Ei-Cognac oder Bier sollten die unterschiedlichen Haarprobleme lösen.

Mit dem Werbeslogan: "Es gibt nichts Besseres für Ihr Haar" werden dann 1966 die GUHL-Produkte auch in Deutschland und Österreich eingeführt. Danach folgte der Export von GUHL-Produkten nach England und Frankreich. Damals waren die Shampoo-Flaschen noch aus Glas und im Logo prangte noch ein stolzer Hahn (die kultige Glasflasche wurde sogar noch einmal in den 90ern für kurze Zeit neu aufgelegt). In den 70ern warb sogar mal der "Kaiser" Franz Beckenbauer in TV-Spots für die Schweizer Pflegemarke.

1978 starb Firmengründer Gustav Guhl im Alter von 68 Jahren.

Heute gehört die auch die Firma GUHL zum japanischen Konsumgüterhersteller KAO (siehe unten), der auf seiner Website keck behauptet:    "Und wenn es uns möglich wäre, würden wir – wie damals Gustav Guhl – mit dem Fahrrad zu jeder einzelnen unserer Kundinnen fahren". Das Fahrrad wird jedoch nicht benötigt - mit den Mitteln moderner Logistik vetreibt die Kao Brands Europe Guhl Ikebana GmbH mit Sitz in Griesheim die GUHL-Haarpflegeserie in Deutschland.

Guhl-Produkte stehen auf dem deutschen Markt auf Platz 7 - in den Niederlanden sogar auf Platz 2.

KPSS GmbH
Kao Professional Salon Services GmbH
Pfungstädterstraße 100
D-64297 Darmstadt

Geschäftsführer: Thomas Dieckhoff, Yojiro Fujioka

Links:   Bezugsquellen | Gewinnspiele | Gratisproben | Friseure die diese Produkte benutzen




John  Friedas "Wunderprodukte"

In den New York und London kennt man John Frieda als exklusive und teure Salonadresse. In Deutschland aber steht der Name, der vom japanischen KAO-Konzern gekauft wurde, für angebliche "Wunderprodukte" rums ums Haar: Wunderkur, Regenschirm-Haarspray, Frizz-Ease-Traumlocken. Doch die oft im TV angepriesenen Shampoos und Conditioner halten trotz der vergleichsweise hohen Preise oft nicht das was sie versprechen...hier mehr lesen




KMS California

Die neue Marke unter dem Dach von KAO. Weitere Informationen liegen bisher nicht vor.

KPSS GmbH
Kao Professional Salon Services GmbH
Pfungstädterstraße 100
D-64297 Darmstadt

Geschäftsführer: Thomas Dieckhoff, Yojiro Fujioka





KAO - der japanische Seifengigant

 

Tomiro Nagase (Foto links) verkaufte 1890 in Tokio das erste Stück Kao-Seife (Foto rechts). 1932 startete dann die Fabrikproduktion in der "Tokyo Azuma factory".

Es folgten dann neben Kao-Körperpflegeprodukten wie Shampoos und Zahnpflegeprodukte auch Waschmittel, Windeln, Tiernahrung und sogar Mayonaise. Die KAO Corporation zählt heute in Japan zu den Marktführern der Konsumgüterhersteller und setzt mit ca. 5800 Mitarbeitern ca. 600 Millionen EUR jährlich um.

1971 wurde übrigens als Joint Venture die Nivea Kao Co. Ltd gegründet. Die Beiersdorf AG hält 60 % der Anteile an dem deutsch-japanischen Gemeinschaftsunternehmen.

Präsident und CEO ist Motoki Ozaki (Foto rechts).

 

Deutsche KAO-Vetretungen

KAO Deutschland GmbH  (Endverbraucher)
Im Leuschnerpark 2
D-64347 Darmstadt
Geschäftsführer: Cornelius Broekhof (Nachfolger von Hilarius Christmann)

KAO GmbH   (Friseure)
Kao Professional Salon Services GmbH
Pfungstädterstraße 100
D-64297 Darmstadt
Geschäftsführer: Thomas Dieckhoff, Yojiro Fujioka