Dekorative  Kosmetik:  Der   KajaL

 

Kajal ist eine in Strichen ober- und vor allem unterhalb der Augen (Lidstrich) aufgetragene, meist schwarze Schminke.


Lakshmi Ayurvedischer Khol Kajal Schwarz cold



Alles über den Kajal!

Im hinduistischen Gottesdienst spielt Kajal, das aus dem Ruß von verbranntem Butterschmalz selbst hergestellt wird, eine wichtige Rolle bei der Erweckung der Göttin. Der Priester bestreicht unter dem Rezitieren von Mantren mit einem Pflanzenstängel die Augen der Statue mit Kajal, was das äußere Zeichen für das "Lebendigmachen" bedeutet. Die Sitte, sich die Augen zu schminken, reicht bis in die Steinzeit zurück.

Die schwarze Farbe schluckt das Sonnenlicht und lässt den Träger bei Sonneneinstrahlung besser sehen. Nicht umsonst hat der Kajal deshalb vor allem in heißen Ländern wie Ägypten und Indien eine lange Tradition. Der schwarzen Umrandung wird außerdem nachgesagt, Fliegen und andere Insekten abschrecken zu können.

Die ägyptischen Pharaonen und ihre Ehefrauen benutzten Kajal auch aus religiösen Gründen, da das Auge ein Symbol für den Sonnengott Ra war.

Vermutlich erkannte man aber schon damals, dass die Augen durch die Umrandung größer erscheinen.

Der Kajal reizt je nach Zusammensetzung und Auftragetechnik auch die Tränendrüsen und lässt das Auge feucht und strahlend erscheinen.  

Eine breite Palette von Farben ist erhältlich. In der westlichen Welt wird Kayal vorwiegend von Frauen getragen. In einigen Kulturen bzw. Modeszenen wird Kajal auch von Männern getragen.

Quelle: Wikipedia






  BEAUTY-Links