Anti -Schuppen - Shampoo Head  & Shoulders    Kritik |  Erfahrungen | Bewertungen

Anwender-Bewertungen head & shoulders (Amazon)

"....früher hab ich das Head & Shoulders verwendet und es schien auch ein wenig zu helfen, aber mittlerweile kommt es mir so vor als würde dieses Shampoo bei mir das Problem erst erzeugen. "  (mehr)

"....Schmiert man sich Head & Shoulders auf den Kopf, bildet das Shampoo eine Klebeschicht auf der Kopfhaut, die die Schuppen festhalten. Somit Kleben die Schuppen einfach auf der Kopfhaut fest. Wechselt man das Shampoo einfach, hat man wieder Schuppen und man denkt die anderen Shampoos taugt nichts und somit greift man wieder nach Head & Shoulders. Die Ursache wird somit nicht behoben, was man eigentlich erreichen will. Das Ziel von Head & Shoulders ist: Kundenabzocke!" (mehr)

"....Nachdem ich jedoch das Produkt mit einer Smartphone-App gescannt habe, um Infos über die in H&S enthaltenen Stoffe und deren mögliche Wirkungen auf den menschlichen Organismus zu erhalten, hat es mir wirklich die Sprache verschlagen und ich werde das Produkt zukünftig nicht mehr nutzen." (mehr)



Tödliche Wirkung

Der z. B. in SYOSS und Head & Shoulders enthaltene aggressive Anti-Schuppen-Wirkstoff Zinkpyrithion ist höchst bedenklich. Zinkpyrithion ist sogar als Schiffsfarbe höchst umstritten, als "Haarpflegemittel" aber erlaubt, wie die Frankfurter Rundschau berichtete.

Wie toxisch Zinkpyrithion ist, zeigte auch ein Experiment, dass im dänischen TV durchgeführt wurde:

Eine Journalistin ließ dem Wasser In drei Aquarien minimale, gleiche Mengen Shampoo beimischen, nur in eines der Aquarien kam das Zinkpyrithion-Shampoo.

Nur im Aquarium, wo das Shampoo mit Zinkpyrithion enthalten war, waren alle Fische sofort tot. Nach der Aktion warfen dänische Apotheken und Drogerien das umstrittene Haarprodukt mit Zinkpyrithion aus den Regalen.  In Deutschland hingegen werden derzeit umstrittene Shampoos mit Zinkpyrithion (z.B. SYOSS und Head & Shoulders ) weiterhin angeboten.

Quelle: Frankfurter Rundschau und andere

 


Ungenügend wegen Climbazol

Auch das oft enthaltene Climbazol (gehört zu den halogenorganischen Verbindungen) kann laut ÖKO-TEST im Körper das krebsverdächtige Chlorphenol abspalten Fast jedes dritte Produkt fiel daher im entsprechenden Test mit "Ungenügend" durch. Bei Öko-Test wurden einige Produkte getestet und viele bekannte Marken (Crisan "Dove, Garnier Fructis, "Head & Shoulders, Pantene Pro-V etc.) schnitten mit "ungenügend" ab (Öko-Test). Stiftung Warentest vergibt für derartige Shampoos sogar ein "Sehr gut" (Test 2007), da nur Verpackung und Wirkung getestet wird.

 

Was tun bei leichten Schuppen?

Nicht mit  Kanonen  auf  Spatzen  schießen...

Hier helfen oft schon Birkenhaarwasser (auch vorbeugende Wirkung) oder milde Shampoos mit natürlichen Inhaltsstoffen z.B. die Öko-Test-Sieger Logona Anti-Schuppen Shampoo Wacholderöl oder Lavera Hair Kornblumen Shampoo Anti-Schuppen .   

Dringend abzuraten ist bei nur leichtem Schuppenbefall vom im TV beworbenen Produkten mit den umstrittenen Wirkstoffen Zincpyrithion, Climbazol oder Selendisulfid (Head&Shoulders, SYOSS, L´Oreal, Schauma). Es wäre so, als wenn man mit  Kanonen  auf  Spatzen  schießt und die Verwendung kann den Schuppenbefall sogar verstärken.

Frage: Warum hat mein Schuppenshampoo von Stiftung Warentest ein "Sehr gut"?
Antwort:
Weil Stiftung Warentest weniger die Inhaltstoffe als die Wirkung und das Aussehen der Flasche beurteilt.

Beraten können hier auch gute Friseure - Top- Adressen in deiner Nähe siehe HairWeb-Salon-Guide



Was Schuppen eigentlich auslöst...

Neben trockener Heizungsluft können die lästigen, juckreizauslösenden Hautschuppen auch eine Folge der Benutzung von allergie- und schuppenauslösenden Billigshampoos (z. B. SYOSS, Franck Provost, Head & Shoulders oder Wella Pro Series) sein.   Da wundert es keinen, dass die großen Hersteller P&G (Wella), Schwarzkopf, L Óreal) dafür auch gleich die scheinbar passenden "Gegenmittel" liefern. So schließt sich der Kreis.




Was tun bei mittleren bis starken Schuppen?

Bedenkliche Nebenwirkungen bei Verwendung von Standardprodukten

Produkte mit dem (Head&Shoulders, L´Oreal, Schauma) wirken zwar oft recht gut, sind aber wegen den umstrittenen Wirkstoffen Zinc Pyrithion oder Climbazol gilt als bedenklich bzw. ggf. gesundheitsschädlich einzustufen. Öko-Test schreibt in seinem Forum:

"Climbazol, Zinkpyrithion.... hemmen zwar die Schuppenbildung, aber sie haben einige bedenkliche Nebenwirkungen. Climbazol gehört zu den umstrittenen halogenorganischen Verbindungen. Allergische Reaktionen sind möglich. Auf Zinkpyrithion kann die Kopfhaut mit Jucken, Ausschlag und Entzündungen reagieren. " .....hier weiterlesen

Öko-Test und HairWeb empfehlen die Öko-Test-Sieger Logona Anti-Schuppen Shampoo Wacholderöl oder Lavera Hair Kornblumen Shampoo Anti-Schuppen.

Sehr wirksam sind auch Produkte mit dem vergleichsweise unbedenklichen Wirkstoff Pirocton Olamin (z.B. WUTAPOON).

Sie wirken antimikrobiell und antioxydativ gegen alle medizinisch relevanten Dermatophyten, Hefen- und Schimmelpilze. Pirocton-Olamin hat auch eine bakterizide Wirkung auf grampositive und gramnegative Bakterien besitzt. Siehe auch: http://de.wikipedia.org/wiki/Pirocton-Olamin

Beraten können auch gute Friseure - Top- Adressen in deiner Nähe siehe HairWeb-Salon-Guide




Was tun bei extrem starker Schuppenbildung? (ggf. mit Verkrustungen)

Besuch beim Hautarzt oft enttäuschend

Wenn selbst Mittel wie WUTAPOON nicht mehr helfen, ist ein Gang zum einem guten Hautarzt / Dermatologen zu empfehlen. Wer jedoch dort sofortige Hilfe erwartet wird nicht selten enttäuscht, denn 08/15-Hautärzte verschreiben oft und gerne teure Mittel, die mitunter rein gar nichts bewirken. Der Grund: Wenn ein Hautarzt die gesetzlich geforderte Weiterbildung macht, erfolgt diese nicht selten bei einem pharmazeutischen Schuppenmittelhersteller - klar, was der Mediziner danach verschreibt. In Foren liest man deshalb regelmässig Sätze wie diese: "... habe ich bereits erfolglos einige von meiner Hautärztin verschriebene pharmazeutische "Anti-Schuppen-Medizin" versucht. "

Abb rechts: Terzolin (Wirkstoff Ketoconazol)

 

Bei Härtefällen hilft oft Selensulfid

Wenn gar nichts mehr hilft, helfen oft medizinische Produkte mit dem Wirkstoff Selensulfid. Es gibt sie als Shampoo mit 1% Selensulfid oder als Waschlösung mit 2,5 % Selensulfid. Das Besondere: Die langanhaltende Wirkung.

Selsun Blue mit 1% Selendisulfid



Bei Amazon....hier Bewertungen lesen

Selsun
mit 2,5 % Selendisulfid





Viele Hautärzte "verschreiben" sich ihre Provision

Wenn hartnäckige Schuppen-Beschwerden von einem seborrhoischen Ekzem bzw. der seborrhoischen Dermatitis kommen, sollte man sich vor dem Hautarztbesuch z. B. in diesem Forum informieren - so ist man unter Umständen praxisnäher und aktueller informiert als der Hautarzt, der oft nur ein theoretisches und veraltetes Wissen oft von einem ggf. sehr lange zurückliegenden Studium hat. Unter Weiterbildung verstehen viele Hautärzte den Besuch von Werbe-Veranstaltungen der Pharmahersteller. Wenn sie deren Produkte verschreiben, erhalten sie meist eine Provision.








ÖKOTEST vergibt nur 2x ein "Sehr gut"

Nur an zwei Anti-Schuppen-Produkten hatte ÖKO TEST nichts auszusetzen und verteilte ein "Sehr gut" - es sind:

Mehr Infos bei ÖKO TEST

Ökotest-Sieger:










    Natur und Bio-Links!