Haarausfall  &  Haarverlust   bei  MÄnnern               erblich bedingt | Krankheit

Reinhold Kopp, geb. 1961, ist in München sowohl als selbstständiger Friseurmeister wie auch als Therapeut in seiner "Haarpraxis" tätig. Der Autor des erfolgreichen Buches "Das Geheimnis schöner Haare" hat langjährige Erfahrung in der alternativen Behandlung von Haarausfall. Früher oder später trifft es jedermann - es fängt oft harmlos an - immer mehr Haare, die im Kamm, Frottierhandtuch oder im Abfluss der Dusche zurückbleiben.

Es sind nicht nur ein paar Haare weniger - Haarausfall wird oft als Minderung der Lebensqualität empfunden: Das Selbstbewusstsein leidet.

Täglich sind es ca. 50 - 100, die man verliert. Wenn es deutlich mehr werden, kommen verschiedene Ursachen in Frage: Bestimmte Krankheiten, Medikamente, Schwankungen des Hormonspiegels oder gar eine Chemotherapie. Bei unklarem Haarverlust sollte man ggf. einen Hautarzt aufsuchen.

Männer leiden naturgemäß eher an Haarausfall und sind besonders früh betroffen - männlichen Hormone wie Testosteron verkürzen die Wachstumsphase der Haare manchmal schon mit Anfang zwanzig. Die häufigste Form des Haarausfalls bei Männern ist die androgenetische Alopezie.

Ursache ist meistens eine ererbte Überempfindlichkeit der Haarwurzeln gegen die männlichen Geschlechtshormone, die so genannten Androgene (v.a. Testosteron), die von Männern mehr und von Frauen in in geringerer Konzentration produziert werden. In seltenen Fällen ist infolge einer Stoffwechsel-Erkrankung der Verlust der gesamten Körperbehaarung möglich. Prominenter Betroffener: Der italienische Star-Schiedrichter und Werbestar Pierluigi Collina.

Related Link: Prominente Glatzenträger

 

 


Höheres Herzinfarktrisiko für junge Glatzköpfe?

Eine Meldung des Diabetis-Portals Diabsite bezieht sich auf finnische Untersuchungen wonach es einen Zusammenhang von frühzeitigem Haarausfall mit der Gefahr für Herzerkrankungen und Diabetes gibt. Eine Glatze könnte demnach bei Männern vor dem 35. Lebensjahr auf die so genannte Insulinresistenz hinweisen.

Diese eingeschränkte Insulin-Empfindlichkeit steht demnach z.B. mit Herzkreislauferkrankungen wie Bluthochdruck oder Fettstoffwechselstörungen in Zusammenhang.

Männer, die früh unter Haarausfall leiden, sollten sich ggf. auf Risikofaktoren für Herzkreislauferkrankungen untersuchen lassen. Wer sich ausreichend bewegt und Übergewicht vermeidet, beugt ebenfalls einer Insulinresistenz vor.


Amazon-Anwender kritisieren BC BONACURE HAIR & SCALP Haarwuchs System Shampoo




Haarwachstum

Ein Haar wächst circa drei bis sechs Jahre lang, geht dann in eine Ruhephase über und fällt dann nach zwei bis vier Monaten aus, während sich bereits ein neues Haar in der Wurzel bildet.

Hier erfahren Sie mehr über den Wachstumsprozess der Haare >>>




Formen  des  Haarausfalls


Diffuser Haarausfall

Am Anfang kann man diesen Haarausfall fast nicht sehen, denn die Haare werden überall gleichmäßig dünner. Die Ursachen sind vielfältig, so kann schon Streß zu einem vorübergehenden diffusen Haarausfall führen.
In vielen Fällen kann auch Eisen- oder Biotinmangel die Ursache sein. Aber auch Schildrüsen-Über- oder Unterfunktionen, schwere Erkrankungen, bestimmte Medikamente oder eine Vollnarkose können zum Haarausfall führen.

 

Kreisrunder Haarausfall   (Alopecia areata)

Etwa eine Million Deutsche leiden an kreisrundem Haarausfall - sie beginnt häufig mit kleinen kahlen Stellen am Kopf- oder auch am Barthaar und kann in den schlimmsten Fällen zum Verlust sämtlicher Kopf- und Körperhaare führen. Ein Trost für die Betroffenen: In manchen Fällen wachsen die kahlen Stellen wieder zu.

Abb. rechts: Der "kreisrunde Haarausfall"

 

 

 

 

 

 

 

 

Haarausfall, Hypertrichosen und Haarveränderungen richtig behandeln Haarerkrankungen verursachen nicht nur ästhetische Probleme, sondern weisen oft auch auf Mangelerkrankungen, Hormon- und Stoffwechselstörungen oder auf einen malignen Tumor hin. Auch Medikamente können Erkrankungen der Haare verursachen, ebenso neurologische und psychische Störungen. Nicht jeder Haarpatient ist gleich: Bei Frauen und Männern können das Erscheinungsbild der Haarprobleme und die zugrunde liegenden Ursachen sehr unterschiedlich sein. Auf erbliche Formen des Haarausfalls wird dabei speziell eingegangen. Nicht zu vergessen: die jüngsten Haarpatienten – Die Besonderheiten bei Kindern werden in einem eigenen Kapitel erläutert.

Autor: Univ.Prof. Dr. med. Wolfgang Raab Facharzt für Dermatologie, Facharzt für Labormedizin em. Sachverständiger für Dermatologie und kosmetische Medizin 


Thema Haarausfall - neue Erkenntnisse bei Haarwuchsstörungen

Der Arzt wird heute häufiger und oft verschwiegen mit Patienten konfrontiert,die wegen Haarverlusts oder anderer Erkrankungen des haarbildenden Systems unter großem Leidensdruck stehen und Hilfe suchen.

Dieser RESEARCH REPORT soll auch interessierten Laien, die von Haarwuchs-Störungen betroffen sind, die modernen wissenschaftlichen...mehr

 

Haare - Praxis der Trichologie


Ralph M. Trüeb (Facharzt für Dermatologie sowie Allergologie und klinische Immunologie und als leitender Arzt an der Dermatologischen Klinik des Universitätsspitals Zürich) zeigt die neusten medizinischen und psychologischen Erkenntnisse zu Haarkrankheiten, Haarverlust, Haar und Psyche, Haarpflege und Kosmetik, Haarersatz und medizinischen Therapien auf anregende Art darzustellen. Ein eigenes Kapitel widmet sich den am häufigsten an den Facharzt gestellten Fragen zu Haarproblemen...mehr







Dan und Blithe Brown: Sakrileg Haarausfall

Dan Brown ("Sakrileg. DaVinci Code"") hatte es anfangs nicht leicht. Der jetzt weltbekannte Erfolgsautor, dessen Bestseller mit Tom Hanks in der Hauptrolle verfilmt wurde, versuchte es erst erfolglos als Sänger und schrieb anschliessend unter dem Namen seiner Ehefrau Blythe (siehe Foto) ein lustiges Büchlein über von Haarausfall geplagte Männer (Abb. rechts).




Links






Externe Links


Dermatologische Klinik der Universität Köln
Joseph-Stelzmann-Str. 9
50931 Köln
Tel. (02 21) 4 78-45 12 oder -45 48 (Haarsprechstunde)

Bevor Sie die Haarsprechstunde in Anspruch nehmen, müssen Sie sich zwischen Dienstag und Freitag, 8.00 bis 10.00 Uhr mit dem Berechtigungsschein vom Haus- oder Hautarzt in der Joseph-Stelzmann-Str. 9 vorstellen. Erst nach der Durchführung verschiedener Untersuchungen bekommen Sie einen Termin in der Haarsprechstunde.

Alopecia Areata Deutschland e.V.
Postfach 245
47702 Krefeld

Info: Gegen 3 EUR in Briefmarken erhalten Sie neun Infoblätter über unterschiedliche Therapien und Hilfsmittel plus einem Verzeichnis von Zentren, die die „Topische Immuntherapie“ durchführen plus zwei Hefte des Mitglieder-Magazins „AAD-Magazin“.