BilligKette:  XL - CUT-Company



Du bist Kunde oder (Ex-) Mitarbeiter?  Sende uns vertraulich deine Erfahrungen: friseure(at)hairweb.de


Qype-User kommentieren Schließung eines XL-Cut-Salons in Berlin

XL-Cut - "Karriere" einer umstrittenen Billigkette


2005 - "STERN"-Magazin macht Billigketten-Chef zum "Millionär"

Der STERN schreibt, damals noch relativ unwissend, über den "Alles10EURO"-Chef Bert Gads. Er gab in dem STERN_Interview z.B. an, angeblich bereits mehr als sieben Millionen Euro Umsatz jährlich zu machen und er plane sogar viele neue Discount-Salons im Ruhrgebiet. (siehe Link).

2006 - Wo ist das "Salon-Imperium" eigentlich?

Als HairWeb sich über die umstrittene Kette und den Inhaber Bert Gads infomieren wollte wurde es schwierig: Die XL-Cut-Homepage verzichtete auf jegliche Infos. Nur ein Impressum mit einem wichtig klingendem Firmennamen: Hairdome GmbH & Co. KG. Sonst nichts. Keine Adressen, keine Filialen, keine Telefonnummer, keine Preise. Auch sonst scheint das umstrittene Unternehmen zumindest im Internet weitgehend "unsichtbar". Außer zwei Jungfriseur-Jobangeboten der Arbeitsagentur keine Spur vom Gad´schen Salon-Imperium.

Juli 2012 - XL-Cut-Mitarbeiter klagen auf STERN-TV an

SternTV hat am 4. Juli mit diversen XL-Cut-Mitarbeitern gesprochen (Titel der Sendung siehe unten). Wie unmenschlich die Arbeitsbedingungen tatsächlich sind , und weshalb der Lohn weder zum Leben noch zum Sterben reicht, erzählten sie live in SternTV.



Die XL-Cut-Recherche geht weiter

Nachdem sich SternTV wegen der TV-Sendung (s.o.) an HairWeb wandte, recherchierte die HairWeb-Redaktion erneut: Die xlcut-Homepage ist offenbar auch nach weiteren 6 Jahren eine Baustelle ohne Inhalte. Bert Gads ist jetzt vom Impressum der Homepage xlcut.de verschwunden, dort steht jetzt ein gewisser "Malte Finneisen, Elmshorn".

Inhaber der Domain xlcut.de ist jedoch nach wie vor: Bert Gads, Hairdom GmbH & Co KG Adresse: Duisburger Str. 13 Berlin. Kurios:  Im Telefonbuch (GoYellow) gibt es noch eine Jaros Friseur GmbH unter der gleichen Adresse.

 

August 2012 - neuer Firmenname

Die Läden nennen sich jetzt (teilweise) XL-Cut-Company.

Dezember 2012 - Kaputte Homepage, neues Motto?

Erstmals gibt es Inhalte auf der XL-Cut-Company-Homepage. Ende 2012 firmiert nun eine "JUM GmbH" Lindenstraße (Pinneberg) im Impressum.  Ein neues, sehr vielsagendes Motto hat der Discounter auch: "Hol dir den Schnitt,  den du verdienst".  Ein Schelm, der Böses dabei denkt...

Außerdem solle es laut Infotext angeblich neue Salons in Mönchengladbach,  Hagen, Beckum, Iserlohn und Lünen geben. Doch beim Klick auf die Navigations-Buttons "Salons" oder "Suche" passiert nichts. Auch sonst keine Spur von Salonadressen. Kein Problem, sucht man eben beim Bewertungsportal Qype:

Und siehe da, es gibt immer noch einige XL-Cut-Company-Salons vor allem in Berlin und Hamburg. Beim Lesen mancher Kundenerfahrungen stellen sich manchem sicher nicht nur die Haare auf - Beispiel.

Januar 2013

Jetzt erfahren wir: Einer der ersten Salons vom Firmengründer Bert Gads (XL-Cut-Salon Elmshorn) wechselte Mitte 2012 Besitzer und Salonnamen. Der Salon heißt jetzt  "mein XL-Cut" und wird von einer Person betrieben, die HairWeb per eMail bat, ihren Namen nicht in Verbindung mit XL-Cut oder Herrn Gads zu nennen. Dem kommen wir hiermit nach. Komischerweise gibt es auf Facebook immer noch eine öffentliche XL-Cut-Elmshorn-Salonseite - sogar noch mit dem alten Logo von XL-Cut.

HairWeb (und andere) bleiben dran...

Weitere Infos bei Friseur-News.de

"Hol dir den Schnitt,
den du verdienst.."

(Neues XL-Cut-Motto)

Bewertungen

XL-Cut Salons Hamburg
(qype):

"Es ist unfassbar was diese Frau angerichtet hat. Meine Haare gingen etwa bis zur Mitte der Brust, nun sind sie ....mehr

"Einen Stern vergebe ich dafür, dass ich mein Geld am nächsten Tag immerhin zurückbekommen habe."...mehr

XL-Cut Salons Berlin
(qype):

"Ein Glück, dass es den Laden nicht mehr gibt. Ein Mal und dann nie wieder. Musste bestimmt 2 Stunden warten (da alle Friseurinnen nacheinander..." ..mehr

"Wer keine Berührungsängste vor brüllend lauter Musik, Fließbandhaarschnitten, Haarbergen in den Ecken oder tätowierten berlinernden Friseurinnen hat, der kann sich hier die Haare schneiden lassen. Die Friseurinnen sind wirklich nicht zu beneiden: Sie schneiden im Akkord und......mehr"