Hairkiller         Preise |  Mitarbeiter | Kritik | Erfahrungen | Testberichte



Du bist Kunde oder (Ex-) Mitarbeiter?  Sende uns vertraulich deine Erfahrungen: friseure(at)hairweb.de




"Imagevideo" Hairkiller:  "Ein normaler Tag bei Hairkiller"



Fragen: Warum hat eine deutsche Friseurkette ihren Sitz in Luxemburg?
Antwort: Gründe können steuerliche Vorteile sein oder auch das Privileg für ausländische Firmen, Filialen in Deutschland "meisterlos" zu betreiben.

Hairkiller eröffnet neue "Hochpreis"-Kette

Immer mehr Hairkiller-Filialen mussten schließen. Das Hairkiller-Konzept ist womöglich nicht mehr trag- oder wachstumsfähig. Die in Luxemburg ansässige Hairkiller-Geschäftsführerin Marita Krämer (Edgar Krämer eröffnete 2004 den ersten Hairkiller) und (ihr Sohn?), der Ex-Sparkassen-Azubi Kevin Krämer (laut Facebook-Profil, siehe unten) und neuerdings "Hairkiller-Konzeptberater" mussten wohl neue Wege gehen. Es wurde kurzerhand eine zweite Salonkette namens Meyer & Marks in Luxemburg gegründet, Firmenname laut Impressum....hier weiterlesen


Immer mehr Hairkiller heißen jetzt nicht mehr Hairkiller...

Manche Hairkiller-Läden machen über Nacht zu. Oder die Läden ändern ihren Namen, wie eine Zeitung berichetet (siehe fb-Link). In Barmen heißt der Hairkiller-Salon jetzt Level 5. Weiter heißt es im Pressebericht:

Die Lizenzgebühren für Hairkiller werden gespart und für etwas Wichtigeres wie Mitarbeiterschulungen eingesetzt.

HairWeb meint: Schulungen sind besser als Lizenzgebühren. Wenn sich jetzt noch die Qualität verbessert, faire Löhne gezahlt werden und Mitarbeiter nicht mehr "billigkettenüblich" unter extremen Druck gesetzt werden, kann dem Erfolg nichts mehr im Wege stehen. Ein guter Friseur braucht kein Franchise-Kindermädchen das ihm alles bis hin zur Klodeckelfarbe vorschreibt.

Danke für den Pressebericht an M. Bredtmann.




Hairkiller: Der Name ist Programm

Die in Luxemburg ansässige Billigkette (siehe unten) mit dem Motto: "Crazy, Cool, Trendy" (jetzt "stylisch, schnittig, mag ich") wirbt aggressiv mit Preisen "Ab 13 EUR".

Was man dafür erhält bzw. mit was man aktuell alles rechnen muss, berichten (ehemalige) Kunden u. a. beim Bewertungsportal Qype

Qype:   "...nur noch Ober-Zicken"

Qype:   "...auf Grammzahl der Farbe ankommt"

 

Weitere Kundenmeinungen


"Neutral freundlich"

Auszug einer Bewertung bei qype.  "...Besonders motiviert war meine Friseurin nicht. Nach einer kurzen Besprechung, mähte sie etwas mit der Maschine an mir rum, danach ging es ans.... mehr siehe Link

"Entschädigung"

Auszug einer Bewertung bei yahoo.  "...meine haare wurden kürzer geschnitten als ich sie haben wollte man bekommt noch nicht ma eine entschädigung ich könnte ja auch ihn anzeigen..." (gefunden bei yahoo, siehe Link >>>).

"Teure Abzocke"

Auszug einer Bewertung bei ciao."... hinaus kostete das föhnen mich 19 Euro extra, was eine Unverschämtheit ist! Wenn ich gleich zu beginn angebe, dass ich selbst föhnen will udn die Friseuse mir aufdrängt, dass sie es machen will, dann müsste sie mich trotzdem mal über den Preis informieren. Ich hätte mir nämlich nie für knapp 20 Euro die Haare föhnen lassen!!!.....Das dicke Ende kommt aber noch....mehr. (gefunden bei ciao, siehe Link >>>).

"Killt garantiert jede Frisur"

Auszug einer Bewertung bei ciao:  "Mit geringfügig angesäuerter Miene hat sie dann erneut Blondierung aufgetragen und das ganze dann auch etwas länger ...den Schnitt danach hat sie auch nicht wirklich gut hinbekommen, sie sind gar nicht kurz genug und einfach nicht schön geschnitten. Man kann also sagen, die Strähnen sehen aus wie selbst gemacht und der Schnitt ist auch nicht das wahre. Kurzum, ich war überhaupt nicht "    (gefunden bei Ciao, siehe Link >>>).

Lockangebot zum Horrortrip"

Auszug einer Bewertung bei qype:   "Alles für 12 Euro - so wirbt Friseur Hairkiller. Aber das sind wirklich nur Lockangebote. Ich habe kurzes Haar, nichtmal bis zur Schulter, nur knapp bis über die Ohren - da kommen beim Färben gleich noch 6 Euro zu den 12 dazu, weil ich ja "so lange Haare habe" und "sich das Angebot nur auf ganz kurze Haare bezieht". Außerdem "muss da unbedingt noch eine Packung drauf", also noch mal 3 Euro. Und schneiden sollte ich unbedingt auch, noch mal 12 Euro ... nee, danke"   (gefunden bei qype, siehe Link >>>).

"Trendiger Schuppen"

Auszug einer Bewertung bei qype (Männerkunde): "Trendiger Schuppen mit dem etwas anderen Konzept.
positiv: - Preis - gute Laune - nettes Personal
negativ: - zu laute Musik - zum Teil erhebliche Wartezeiten. - keine richtigen Wartemöglichkeiten ( man sitzt auf dem Schaufensterbrett) - Verkaufsgespräche über Produkte beim bezahlen (gefunden bei qype, siehe Link >>>).

 

Mitarbeiter schreiben über Hairkiller

Manchmal gar keine netten Kunden...
Scheinbar schreiben jetzt die ersten Hairkiller-Mitarbeiter "zurück". Gerne wird auch diese Meinung veröffentlicht - siehe Link zum Forenbeitrag: "... bin etwas traurig! "

 

Service & Aktionen

Kaffee kostet 1 Euro extra, Cola gibt´s aus dem Automaten. Dafür müssen die durchweg jungen Kunden für ihren gefärbeten "Iro" (Irokesenschnitt, siehe Foto links) oder diese bizarren Styles (siehe Hairkiller-Trendfoto) im Schaufenster des Salons geduldig Schlange "sitzen", nachdem sie wie beim Fleischer eine Nummer gezogen haben (keine Termine möglich).

Dazu gibt´s eine für manche Kunden vielleicht vertraut wirkende Nummernanzeige wie beim Arbeitsamt und daneben lautstarke Musik, Videos von MTV, Fashion-Shows auf diversen Monitoren und grelle Graffiti an den Wänden.

Kurios: Wella vermutet zur ohrenbetäubenden Salonmusik: "...Die im Bedarfsfall auch einmal noch lauter gedreht wird, wenn der Kundenanteil der 35plus zu hoch wird - das ist zielgruppengerechtes Marketing bei hairkiller."

Bei Veranstaltungen wie "After work Styling" (Werbeslogan "Ich will, dass du kommst...) oder Themen-Ständen im Westernstil an verkaufsoffenen Sonntagen mit "Skalpieren am Marterpfahl" werden zusätzliche Kunden gewonnen.


Öffnungszeiten / Arbeitszeiten

Rechts ein Öffnungs- und Arbeitszeitenbeispiel

Kurios: Die Abkürzungen "mindestens"

Quelle: Hairkiller-Homepage

Mo: 10:00 - mind. 20:00 Uhr
Di: 10:00 - mind. 20:00 Uhr
Mi: 10:00 - mind. 20:00 Uhr
Do: 10:00 - mind. 20:00 Uhr
Fr: 10:00 - mind. 20:00 Uhr
Sa: 09:00 - mind. 16:00 Uhr


Linzenznehmer

Die Betreiber bzw. Inhaber der Hairkiller-Salons haben eine Hairkiller-Lizenz gekauft. Nicht selten sind Betreiber von Billigsalons völlig berufsfremd, z.B. ehemalige Kiosk- oder Kneipenbesitzer. Der zum legalen Betrieb benötigte Friseurmeister wird oft nur zum Schein eingestellt und ist in der Regel nur sporadisch im Salon anzutreffen.

 

Personal

In Billigketten gibt es immer eine überdurchschnittlich hohe Personalfluktuation. Bei Hairkiller scheint sich das Personalkarussel allerdings noch schnelller zu drehen. Auf der Website werden unter "Stellenangebote" in allen (!) ca. 150 Fillialen ständig neue Angestellte gesucht.

 

Salon-Magazin bejubelt Hairkiller

Auf der Top Hair-Homepage bzw. über Facebook wird diesmal das "Radio" der umstrittenen Billigkette angepriesen. TH verlinkte sogar auf die Hairkiller-Facebookseite, die mit gerade mal 500 "Fans" (Mitarbeiter?) alles andere als kultig ist.
Anmerkung HairWeb-Red.: Liebe Top Hair-Redaktion, lieber Redakteur Wilms: Daß ihr Hairkiller ganz toll findet weiß ja jetzt wohl jeder. Solche "Berichte" sind mehr als peinlich, nicht nur weil auch alle Mitarbeiter die Meldungen lesen, sondern womöglich auch noch Kunden im Salon darauf stoßen. Für viele Saloninhaber vielleicht ein Grund (mehr), das TH-Abo zu kündigen.

 

 

Wella & Hairkiller

"Lizenzsysteme wie Hairkiller und andere sollen weiter gepflegt werden. "    (P&G Marketingleiter Markus Spieker am 27.06.2010)

Die Billigkette wurde 2003 in Trier von Edgar Krämer und Hans-Ulrich Annussek gegründet. 2006 holten sie sich den langjährigen Wella-Mitarbeiter Steffen Rau dazu, der sofort starken Einfluß auf das Marketing nahm.

Zunächst wurde vor den Firmennamen ein www gesetzt und hinten ein .com drangehängt. Bei den vier stilisierten Wellen rechts über dem h drängt sich ein Vergleich mit dem sehr ähnlichen Wella-Logo auf. Die Salons arbeiten mit Wella-Produkten und Wella selbst bewirbt scheinbar ganz selbstlos das hairkiller-Franchise-Konzept unter Angabe von Finanzdaten.

Per Massen-Newsletter wird gerade der Kauf von Franchise-Lizenzen des 13-Euro-Friseurs hairkiller. empfohlen. Wella bietet sogar höherpreisigen Salons den Kauf einer oder gleich mehrerer Hairkiller-Lizenzen an, damit sie sich auch noch schnell im umkämpften Billigsegment platzieren können.

Hinter der "billigen Masche" steckt natürlich mehr: Bei vergleichsweise geringen Lizenzgebühren (ca. 3500 + 300 monatl.) wird bei anderen Kosten ordentlich zugelangt, denn alle Hairkiller-Salons müssen etliche Vorgaben erfüllen. Die Salonausstattung kommt natürlich von Wellas Salonsausstatter WELONDA. Die Salonsoftware kommt von ECS (Wella-Kassensystem) und die Produkte werden selbstverständlich auch von Wella geliefert. Wer bisher nur seine Saloneinrichtung bei einem Shampoohersteller orderte und Erfahrung mit (Knebel-)Verträgen hat, kann sich vorstellen, wie das aussieht, wenn alles bis zur letzten Haarklammer von einem Anbieter kommen muss.

Was von manchen Discountern zu halten ist, kann man kurioserweise sogar bei Wella selbst nachlesen. Das Posting im Forum des "Wella-Friseurportals" sagt eigentlich alles aus >>> zum Eintrag

Auszug Wella-Website:

"Wer eine hairkiller-Lizenz erwerben möchte, bezahlt zum einen für den Erwerb der Erstlizenz (für den ersten Salon) den Betrag von 3.450 Euro (die Lizenz für einen weiteren Salon kostet 2.950 Euro) und eine monatliche Gebühr von 265 Euro. Dafür bekommt er die gesamte Plattform von hairkiller zur Verfügung gestellt. Er erhält das komplette Handbuch, in dem alle relevanten Angaben bis hin zur Stellenausschreibung enthalten sind, Begleitung bei der Standortbestimmung, die Einrichtungs- und Werbekonzeption, einen ständigen Betriebsvergleich durch eine Unternehmensberatung, eine Internetpräsenz im Auftritt aller hairkiller-Salons und Werbemittelvorlagen von der Eröffnung bis zu laufenden gemeinsamen Aktionen. Daneben bekommt er ständige hairkiller-Schulungsangebote und günstigere Einkaufskonditionen für Einrichtung und Haarkosmetik. Zudem wird dem hairkiller-Lizenznehmer ein Gebietsschutz garantiert. Hairkiller ist ein Konzept mit ständiger Betreuung."

Quelle: Wella-Website

 

Links: hairkiller.de | Andere Friseure | Forum Billigfriseure













Hairkiller-Standorte Deutschland     (Liste erhebt keinen Anspruch auf Vollständigkeit/Richtigkeit)

Aachen, Augsburg, Bergisch Gladbach, Berlin, Bielefeld, Bochum, Bonn, Bottrop, Braunschweig, Bremen, Bremerhaven ,Chemnitz, Cottbus, Darmstadt, Dessau, Dortmund, Dresden, Duisburg, Düsseldorf, Erfurt, Erlangen, Essen, Flensburg, Frankfurt am Main, Freiburg im Breisgau, Fürth, Gelsenkirchen, Gera, Görlitz, Göttingen, Hagen, Halle (Saale), Hamburg, Hamm, Hannover, Heidelberg, Heilbronn, Herne, Hildesheim, Ingolstadt, Jena, Kaiserslautern, Karlsruhe, Kassel, Kiel, Koblenz, Köln, Krefeld, Leipzig , Leverkusen, Lübeck, Ludwigshafen am Rhein, Magdeburg, Mainz, Mannheim, Moers, Mönchengladbach, Mülheim an der Ruhr, München, Münster, Neuss, Nürnberg , Oberhausen, Offenbach am Main, Oldenburg (Oldb), Osnabrück, Paderborn, Pforzheim, Plauen, Potsdam, Recklinghausen, Regensburg, Remscheid, Reutlingen, Rostock, Saarbrücken, Salzgitter, Schwerin, Siegen, Solingen, Stuttgart, Trier, Ulm, Wiesbaden, Wilhelmshaven, Witten, Wolfsburg, Wuppertal, Würzburg, Zwickau , Altdorf Wangen, Reutlingen, Kitzingen, Kronach , Ober Ramstädt , Günzburg   Karlsruhe-Durlach Neunkrichen/Saar , Pinneberg , Offenburg , Arnsberg-Neheim , Bad Honnef , Stralsund , Freiberg (Sachsen), Bad Cannstadt , Langenfeld
, Neumarkt , Fürth

 

Hairkiller-Eröffnungen 2008

ab 22.02.2008 in Kelheim
ab 22.02.2008 in Butzbach
ab 28.02.2008 in Andernach
ab 29.02.2008 in Mönchengladbach
ab 29.02.2008 in Kassel
ab 29.02.2008 in Mönchengladbach - Lürrip
ab 29.02.2008 in Hennef
ab 28.03.2008 in Neunkirchen-Seelscheid
ab 01.04.2008 in Stadthagen
ab 24.04.2008 in Bad Saulgau
ab 25.04.2008 in Coburg
ab 09.05.2008 in Schleiden
ab 16.05.2008 in Hofheim
ab 16.05.2008 in Weiden
ab 30.05.2008 in Pulheim
ab 30.05.2008 in Kulmbach
ab 03.06.2008 in Marktheidenfeld
ab 13.06.2008 in Magdeburg  

2009

ab 27.03.2009 Stuttgart-Wangen
ab 06.04.2009 Siegen
ab 24.04.2009 Neuburg a. d. Donau
ab 24.04.2009 in Fulda
ab 24.04.2009 in Eisenberg 
ab 23.10.2009 Radolfzell
ab 06.11.2009 Dillenburg
ab 13.11.2009 Hückelhoven
ab 27.11.2009 Lutherstadt - Eisleben
ab 18.12.2009 Regensburg

2010 bis 2012

Einige Schliessungen, Neueröffnungen werden nicht mehr bekanntgegeben

 

Hairkiller hat es bis Ende 2007 auf ca. 250 Salons bundesweit gebracht. Schwieriger scheint die Expansion ins Ausland: In Österreich und Luxemburg gibt es bis jetzt nur jeweils einen Salon.

Seit 09/06 ist das Unternehmen laut eigenen Angaben auf der Website nicht mehr in Deutschland ansässig sondern nennt sich jetzt:

hairkiller Europe S.A.R.L. 21, route de Luxembourg L – 6633 Wasserbillig Handelsregister-Nr. R.C. Luxembourg B.112400. Geschäftsführerin soll demnach jetzt Marita Krämer sein.




Mehr über Billigketten

"System" Billigfriseure: Abzocke, Angst und Anklagen







  Mehr Friseur-Links!