friseure  im   Ausland       Stellenangebote   JobÖrse     Auswandern   


Buchtipp: Englisch für Friseure und Kosmetiker   |   Friseure & Salons weltweit

Auswandern nach Spanien: Viele Tipps und Infos   Amazon

Jobbörse: Stellenangebote


Goodbye Deutschland: Auswandern als Friseur ...

Laut Statistik verlassen Deutschland pro Jahr ca. 150.000 Auswanderer. Darunter sind angesichts der Entwicklungen auf dem deutschen Arbeitsmarkt auch immer mehr Friseure und Friseurinnen, die den Sprung ins Ausland wagen. Sie arbeiten zum Beispiel lieber in der Schweiz oder Österreich und entfliehen somit endgültig den vergleichsweise niedrigen deutschen Mindestlöhnen .   

Beispiele für Löhne im Ausland

Österreich   Gesetzlicher Mindestlohn 1040,- monatl. (Quelle) Jobangebote AT gibt es in der Jobbörse

Schweiz        Der gesetzliche Mindestlohn beträgt z 1796,39 EUR (3200 sfr) im Monat. In der Schweiz kann man aber auch z.B. in leitender Position locker erheblich mehr verdienen: Mit Umsatzbeteiligung sind schon mal bis zu 3300 EURO drin - bei oft sehr niedrigen Steuersätzen bleibt davon eine Menge übrig. Nachteil: Hohe Mieten und Nebenkosten - z.B. ein Schümli kostet schon mal 4 Euro. .... Jobangebote CH gibt es in übrigens in der Jobbörse

Spanien      Nach HairWeb-Recherchen steht jedoch Spanien immer noch an erster Stelle. Kaum ein Salon in den Touristengebieten der Balearen oder Kanaren, in denen kein Coiffeur aus Deutschland zur Schere greift. Spanischkenntnisse sind meist nicht notwendig - man spricht deutsch. Nachteile: Manchmal wiegen Sonne, Sangria und Strand den bisweilen sehr niedrigen Lohn nicht auf (nur ca. 600,- Euro + Trinkgeld). Dazu kommt eine ungewohnte 6-Tage-Woche, schlechte Sozialleistungen und extrem hohe Mieten für Mini-Appartments, die diesen Namen oft nicht verdienen. Beispiel: Auf den Balearen erhält man in der Dienstleistungsbranche durchschnittlich 21.486 Euro pro Jahr brutto (Stand: 2016).

Portugal      In Lissabon gibt es einen Top-Salon, in dem bereits einige Deutsche arbeiten. Dort ist sogar gerade eine Stelle frei..... mehr in der Jobbörse der mix-ecke

 

USA: Für andere wiederum ist kein Weg zu weit: In den Vereinigten Staaten locken aus deutscher Sicht extrem hohe Gehälter Nachteile: Ob man z. B. schon 10 Jahre "Meister" ist, interessiert in den Staaten niemand. Man benötigt für einen Job in der Regel verschiedene "Licences" (Genehmigungen), die jedoch verhältnismässig leicht zu bekommen sind. Zum Teil schwindelerregend hohe Mieten in den Metropolen und schlechtere soziale Absicherungssysteme. Dafür verdient man schon mal bis zu 3500 Dollar (in Metropolen bei führenden Salons) und kann Karriere machen wie "Zohan" (Adam Sandler) im Kino (Foto rechts). In der Job-Börse gibt es z.B. gerade ein Angebot für einen Job in Miami.... weiterlesen

Auch Australien heißt neue Einwanderer mit Friseurausbidung herzlich willkommen - nach nur 5 Jahren (mit mindestens 2 Jahren Aufenthalt) kann man sogar die australische Staatsangehörigkeit erwerben und Deutschland für immer den Rücken kehren...

Die Auswanderer sind erfahrungsgemäß meist besser qualifiziert als ihre Berufskollegen, die in Deutschland bleiben müssen (Meister, Sprachkenntnisse etc.). Insbesondere der deutsche Meistertitel genießt weltweit hohes Ansehen, da es diesen Handwerkstitel nirgendwo sonst auf der Welt gibt.

Kurios: Die Bundesagentur für Arbeit (BfA) bot Friseuren sogar Jobs im von Terroranschlägen bedrohten Badeort Hurghada nähe Sharm el Sheik (Rotes Meer, Ägypten) an. Für 500,- Euro im Monat (bei 6-Tage-Woche) sollten dort deutsche Friseure den trendbewussten Ägyptern die störrischen Haare in Form bringen...siehe Abbildung Website Arbeitsagentur

 

Links: Jobbörse

Tipp: Als Starfriseur New York - "...und die Frisur hält"

Gegen Sprachprobleme: Beauty For You: Englisch für Friseur- und Kosmetikprofis Lehr-/Fachbuch

Bewerbungstipps: Bewerbungshandbuch für Europa | Bewerben und arbeiten in den USA und Kanada

 



Selbständig als Friseur im Ausland

Auch Existenzgründungen außerhalb Deutschlands sind schon lange keine Seltenheit mehr. Da in Deutschland Finanzamt, Banken, Handwerkskammern, Berufsgenossenschaften und Innungen den mutigen Selbstständigen immer größere Steine in den Weg legen, eröffnen deutsche Friseure schon mal ihren Salon außerhalb Deutschlands. Die Existenzgründer sind sind nicht selten überrascht, wie man in fast allen anderen Ländern ohne viel Bürokratie (und Meisterbrief) manchmal schon in wenigen Tagen im eigenen Salon arbeiten kann. Wegen meist niedrigerem Startkapital, günstigeren Energiekosten und kleinen Sozialversicherungsbeiträgen bleibt unter dem Strich erheblich mehr Geld in der Salonkasse.

Virtueller Treffpunkt für Friseure im Ausland

Wer im Ausland Kontakt zur "Heimat" halten will, findet im Forum der Friseur-Community mix-ecke die richtige Anlaufstelle. Dort treffen sich "live" deutschsprachige Friseure (Azubi bis Saloninhaber) und natürlich die Mitglieder des HairWeb-Teams.




Meistertitel, was ist das? Leichter selbständig im Ausland

Kaum Beschränkungen, teilweise noch nicht mal eine Handwerkskammer - sind Friseure im Ausland deswegen durchweg schlechter? Zumindest verdienen sie in fast allen Ländern Europas mehr als In Deutschland.

Belgien

Viele Handwerksberufe sind gesetzlich geregelt: so z.B. Metzger, Friseur, Bau- und Gesundheitsberufe. Hier wird eine Bescheinigung über die Befähigung benötigt, sich selbständig zu machen. Entweder verfügt der Unternehmer ... mehr Infos und Friseure, die im Ausland arbeiten findest du in der Friseur-Community mix-ecke


Dänemark

In Dänemark benötigen Handwerker, um sich selbständig zu machen, in der Regel keinen Nachweis einer fachlichen Qualifikation. Ausnahmen werden lediglich bei bestimmten gefahrgeneigten Handwerken und Gesundheitsberufen gemacht (z.B. Elektro- und Sanitärinstallateure). Hier ist ein ... mehr Infos und Friseure, die im Ausland arbeiten findest du in der Friseur-Community mix-ecke


Finnland

Das Handwerk ist hier untergliedert in Gewerbe, für die keine behördliche Erlaubnis und kein Sachkundenachweis erforderlich ist sowie in bestimmte Berufe (gefahrgeneigte und Gesundheitsberufe) mit Qualifikationsnachweisen und Auflagen. Um sich selbständig zu machen, müssen... mehr Infos und Friseure, die im Ausland arbeiten findest du in der Friseur-Community mix-ecke

Schweden

Keine Handwerksgesetzgebung. Außer einer Ausbildung von 2-3 Jahren mit Gesellenabschluss bedarf es für eine Betriebsgründung keiner weiteren Nachweise. Berufe wie z.B. Friseur und Elektriker müssen in Schweden genehmigt werden. Auskünfte erteilt die Arbeitsvermittlung.
Informationen über erforderliche Formalitäten und die zuständige Behörde erteilt ... mehr Infos und Friseure, die im Ausland arbeiten findest du in der Friseur-Community mix-ecke

Niederlande

Das Niederlassungsrecht ist in Holland ähnlich der deutschen Gewerbeordnung geregelt. Es gibt dabei vier Berufsarten mit jeweils unterschiedlichen Niederlassungsbestimmungen. Die fachlichen Anforderungen der höchsten Stufe sind mit den deutschen Innungsvorschriften vergleichbar. Zur Gründung eines Handwerksbetriebes ist eine Zulassung der... mehr Infos und Friseure, die im Ausland arbeiten findest du in der Friseur-Community mix-ecke

Frankreich

In Frankreich können 96 Gewerke in das Register der Handwerkskammern eingetragen werden. Der Zugang zu diesen Berufen ist gesetzlich geregelt, bedarf aber zur Selbständigkeit grundsätzlich -abgesehen von einem... mehr Infos und Friseure, die im Ausland arbeiten findest du in der Friseur-Community mix-ecke

Großbritannien

Lediglich Optiker müssen in England ... mehr Infos und Friseure, die im Ausland arbeiten findest du in der Friseur-Community mix-ecke

Irland

Es existieren weder Handwerksgesetze noch Niederlassungsvorschriften. In Irland können Handwerker allerdings nur... mehr Infos und Friseure, die im Ausland arbeiten findest du in der Friseur-Community mix-ecke


Italien

Eine der deutschen Handwerksordnung adäquate Zulassungsregelung gibt es nur in der Provinz Bozen/Südtirol, Meisterabschlusszwang besteht ... mehr Infos und Friseure, die im Ausland arbeiten findest du in der Friseur-Community mix-ecke

Spanien

In Spanien gibt es über 150 klassische Handwerksberufe. Es besteht allgemeine Gewerbe- und Niederlassungsfreiheit. Bestimmte Berufe ... mehr Infos und Friseure, die im Ausland arbeiten findest du in der Friseur-Community mix-ecke

Portugal

Besondere Ausbildung und Abschlüsse sind für die Gründung eines Betriebes nicht erforderlich. Es gilt hier das Prinzip ... mehr Infos und Friseure, die im Ausland arbeiten findest du in der Friseur-Community mix-ecke

Griechenland

Hier ist das Handwerk trotz eigenständigen Wirtschaftsbereich nicht einheitlich kodifiziert. Einer Lizenz, die aufgrund einer Meisterprüfung erteilt wird, bedarf es... mehr Infos und Friseure, die im Ausland arbeiten findest du in der Friseur-Community mix-ecke

Luxemburg

Wie in Deutschland ist hier auch das Prinzip des Großen Befähigungsnachweises für die Handwerksausübung anerkannt. Es existiert auch eine -der deutschen ähnliche- Positivliste der ... mehr Infos und Friseure, die im Ausland arbeiten findest du in der Friseur-Community mix-ecke

Österreich

Es findet eine Einteilung in: "Handwerke" (Meisterprüfung), "gebundene" (Befähigungs-prüfung + staatl. Genehmigung) und "freie" Gewerbe statt. Für 96 Handwerke... mehr Infos und Friseure, die im Ausland arbeiten findest du in der Friseur-Community mix-ecke

Norwegen

Etwa 50 Berufe (z.B. Gesundheitshandwerke) sind gesetzlich normiert. Neben dem Gesellenbrief und ein- bis zweijähriger Berufserfahrung kann ein ... mehr Infos und Friseure, die im Ausland arbeiten findest du in der Friseur-Community mix-ecke

Schweiz

Meisterprüfung oder gleichwertige Ausbildung haben nur Handwerker in ... mehr Infos und Friseure, die im Ausland arbeiten findest du in der Friseur-Community mix-ecke

Alle hier zur Verfügung gestellten Informationen erheben keinen Anspruch auf Richtigkeit, Aktualität und Vollständigkeit





Seit 2008 die beliebteste Fach-Community für Friseure.


Unten: Fans der Mix-Ecke auf der Facebook-Fanseite





News:

Anerkennung des deutschen Meistertitels innerhalb der EU

Die EU hat den deutschen Meisterbrief als Spitzenqualifikation (Best Practice) in Europa anerkannt. In der "EU-Richtlinie über die Anerkennung von Berufsqualifikationen" [1] werden die Meisterbriefe in "Stufe 3 (Diplom kurzer Studiengang)" eingeordnet. Diese Richtlinie tritt bis Ende November 2007 in Kraft. Damit ist der Meistertitel mit dem Fachhochschulabschluss (Bachelor) auf einer Stufe angesiedelt. (Quelle Wikipedia)




Glücklichere Friseure in England?

Unter allen Berufen sind Haarstylisten in England die mit Abstand "Glücklichsten". Ganze 40 Prozent der Friseure arbeiten gerne in ihrem Job, hingegen lieben nur je zwei Prozent der Sozialarbeiter und der Architekten ihren Beruf. Befragt wurden mehr als 1.200 Beschäftigte. Diese aus deutscher Sicht überraschenden Ergebnisse ergab eine Untersuchung in Großbritannien (City & Guilds).

"Ein Grund warum Friseure so glücklich sind, liegt daran, dass sie mit ihrer Kundschaft in engem Kontakt stehen und regelmäßig positives Feedback bekommen", so Mr. Osbaldeston von City & Guild.
Ein weitere Grund: In Großbritannien müssen die "Hairdresser" auch von allen Berufen die wenigsten Überstunden leisten. Außerdem, so der Arbeitsfachmann, sind viele Haarschneider in ihrem Geschäft der "eigene Herr".

An zweiter Stelle liegen übrigens Geistliche: 24 Prozent von ihnen sind extrem glücklich mit ihrer Arbeit, gefolgt von Köchen und Küchenchefs (23%) sowie Kosmetikern (22%). Am unteren Ende der Skala liegen Sekretärinnen (5%), Immobilienmakler (4%), Beamte (3%) und auf den beiden letzten Rängen Sozialarbeiter und Architekten. "Eine echte Befriedigung im Job bedeutet das Ausleben des gesamten Potenzials und der ganzen Kreativität. ", so der Direktor von City & Guilds. Und weiter: "Das Ergebnis ist dieses Jahr wesentlich positiver ausgefallen ist als im Jahr 2004."

Related Link: (Star-) Friseure aus England



Friseure im TV: "Good bye. Die Auswanderer"

Was Fabio, gelernter Hotelfachmann und Nageldesigner, und der 37-jährige Frisörmeister Jörg erlebten, als sie von Wissen (Rheinland-Pfalz) nach Gran Canaria auswandern und dort einen Friseursalon (Golden Moments) im "Jumbo-Zentrum" eröffnen.

Die HairWeb-Redaktion war vor Ort und hat sich das neueröffnete Salon-Café (Golden Moments) im "Jumbo-Zentrum" mal persönlich angeschaut. Den beiden geht´s ...mehr





Zur Friseur-Community mix-ecke.de


Diese Seite ist interessant für Friseure, die in beispielsweise in Belgien Brasilien China Dänemark Finnland Frankreich Griechenland Großbritannien Irland Island Italien Japan Jugoslawien Kanada Korea Kroatien Lettland Mexiko Neuseeland Niederlande Norwegen Österreich Polen Rußland Schweden Schweiz Skandinavien Slowenien Spanien Südafrika Thailand Tschechien Ungarn USA oder anderen Ländern arbeiten oder arbeiten wollen.




  Mehr Friseur-Links!