Infos  Über  die  Handwerkskammer  (HWK)


Du bist gegen HWK-Zwangsbeiträge? Empfehle diese Seite hier >


100 Euro mehr HWK-Beitrag für irrwitzig teure HWK-Werbekapagne - BffK protestiert

DIE ZEIT kritisiert gigantisch teure Imagekampagne der HWK

Diese Handwerkskammerwerbung müsste heißen: Boris Entrup´s -Werbung für Drogerie-Produkte wie Maybelline bringt Kunden überall hin - nur nicht ins Friseur- oder Kosmetikstudio.

HWK-Chefs kassieren auffällig viel Geld - Artikel in der Hannoverschen Allgemeinen Zeitung (HAZ)

Gemütliches Selbstbedienungssystem - ein Kommentar in der Hannoverschen Allgemeinen Zeitung (HAZ)

Richtiges Kreuz bei der Wahl  Die Piratenpartei ist für die Abschaffung der Zwangsmitgliedschaft (Quelle)


Abschaffung des Kammerzwangs

Kaum ein Handwerker, der sich nicht über die monatlichen Zwangs-Beiträge und die schlechten bzw. nicht vorhandenen Leistungen der HWK ärgert. Jeder der mal mal mit der antiquierten Einrichtung und ihren eigenwilligen Angestellten zu tun hatte stimmt der Abschaffung des Kammerzwangs zu.  Einige wehren sich auch aktiv gegen den Kammer-Zwang. Einer von ihnen ist der Friseur-Meister und Kammer-Kritiker Tommy Buschle (Waldshut-Tiengen)  für sein großes Engagement danken.

Diese Presseartikel zeigen, dass man auch als "Einzelkämpfer" etwas erreichen kann.

Südkurier: Kammer wieder in der Kritik

Badische Zeitung: Friseurmeister protestiert gegen Zwangsmitgliedschaft

 

"...Ausbildungsvertrag mit untertariflicher Urlaubsgenehmigung wird von der Handwerkskammer als genehmigt zurückgeschickt....tragen die keine Brillen?"   ..gefunden in einem Bewertungsportal

HWK-Kurse in der Kritik

In großen Friseur-Communities (z.B. Mix-Ecke.de) wird immer wieder von unqualifizierten Trainern, veralteteten Schulungsgeräten und minderwertigem Materialien berichtet. Dazu kommen oft unverhältnismäßig hohe Kosten.

Beispiele
  • - Für den Tageskurs "Modetrends" mit einem Innungstrainer, verlangt die HWK Aachen 199,- Euro - siehe PDF .
  • - Weiterbildung als "Staatlich Geprüfter Colorist (HWK)"- siehe Infoseite

 

1000 Filialen - nur ein Meister

"Wenn die neue Filiale nicht weiter als 3 km entfernt ist, brauchen Sie nur einen Meister." Diese Ausage bekommen Existenzgründer und Filialgründer regelmässig zu hören. Doch damit werden sie wider besserem Wissen verwirrt und absichtlich getäuscht. Denn die HWK weiß genau, wie es geht. Umstrittene Billigiketten sind nämlich scheinbar besser beraten: "Gründen Sie doch eine GmbH, dann ist es egal wie viele Filialen Sie haben!". (O-Ton HWK Berlin). Klar, dass alle Billigketten GmbH´s sind. Scheinbar gilt diese Regelung auch für Billigketten mit Sitz im Ausland - Beispiel Hairkiller. Aber auch hier, wie immer bei der HWK: Nichts Genaues weiss man nicht...


Handwerkskammern: Auskünfte je nach "Sonnenstand"

Diese Art der Auskünfte kennt man eigentlich sonst nur von Bananenrepubliken. Ob Ausnahmebewilligungen, Gebühren, Meisterfragen oder Zertifikate: Mündliche Auskünfte (auch telefonisch) fallen je nach HWK-Sachbearbeiter, Tageszeit und "Sonnenstand" unterschiedlich aus. Hintergrund ist jedoch nicht die Schläfrigkeit der Sachbarbeiter sondern es wird absichtlich in die Irre geführt oder Wichtiges verschwiegen um möglichst viel "Meisterprüfungen" durchführen zu können.

Beispiel: Zum Nachweis der vier Jahre Betriebleitung verlangt die HWK Dortmund eine "bei der HWK eingetragene Betriebsleitung". Das ist falsch, da es reicht, dass der Saloninhaber die Betriebsleitung schriftlich bestätigt. Bei der HWK werden temporäre Änderungen der Betriebsleitungen auch gar nicht gemeldet. Dort werden lediglich die Inhaber geführt.

Diese oder ähnliche Erfahrungen mußten viele Friseure mit der HWK machen. Wer wirklich Rat sucht, sollte an anderer Stelle um Rat fragen (z.B. andere Friseure in der Friseur-Community Mix-Ecke.de). Falls doch die HWK tatsächlich einmal gefragt werden muß, sollten sich Ratsuchende die Antwort und zu erwartende Gebühren immer schriftlich geben lassen oder eine schriftliche Anfrage per Einschreiben / Rückschein starten.

 

Meldungen an HWK versickern im Nichts

Dulden HWK´s Schwarzarbeit, Scheinselbständigkeit und meisterlose Salons?

Wenn Friseure der HWK Ordnunswidrigeiten nach der HwO und GewO melden (meisterlose Salons, Schwarzarbeit, nicht angemeldete Mitarbeiter, Tariflohn-Verstöße, Scheinselbständigkeit etc.) sollte man annehmen, dass die Kammer etwas dagegen unternimmt bzw. die Hinweise ernstnimmt. Doch die Realtität sieht scheinbar oft ganz anders aus. Immer wieder hört und liest man davon, dass Hinweise einfach ignoriert werden und am Ende nichts passiert. Das beweist zum Beispiel auch ein Beitrag in einem Friseur-Forum (LINK). Unser Rat: Verstöße dieser Art nicht der HWK sondern immer möglichst der zuständigen Zoll-Behörde melden.

 

Haarverlängerung? Wer zahlt kann es.

HWK gibt jedem "Ausnahmebewilligungen für Haarverlängerung"

Für die "Ausnahmebewilligung beschränkt auf Haarverlängerung" braucht man keinen Friseurmeistertitel, Gesellenbrief oder einen (in Deutschland) anerkannten Ausbildungsnachweis als Friseur/in. Gegen Zahlung eines 4stelligen EURO-Betrages + Prüfung kann im Prinzip jeder eine entsprechende Erlaubnis von der Handwerkskammer erhalten (Beispiel: HWK-Datenbankeintrag

Danach kann man sich z. B. "Stylist oder Haarstylist für Haarverlängerung" nennen (der Begriff "Stylist ist wie z.B. auch "Visagist" nicht gesetzlich geschützt und erfordert keinerlei Ausbildung). Leider hat die Handwerkskammer "vergessen", dass zu einer fachgerechten Haarverlängerung erheblich mehr gehört, als nur "Haare anschweißen"... mehr

Anmerkung der Red.: Die Handwerkskammer Berlin erklärte (mehrfach) telefonisch, dass es keine Angebote für Ausnahmebewilligungen / Prüfungen Haarverlängerung gibt - wie erklären sich dann HWK-Datenbankeinträge wie diese?

 


HWK: Millionengeschäfte mit den Konzernen

HWK überläßt Wella und Co. die Schulung für den "Staatlich Geprüften Colorist (HWK)"

Zur Verwunderung der gesamten Friseurbranche übernimmt der amerikanische Kosumgüterfabrikant Procter & Gamble alias Wella und dem japanischen Konzern KPSS (Goldwell) quasi alleine die extrem kostspielige Schulung für die Weiterbildung als "Staatlich Geprüfter Colorist (HWK)"...mehr

Nachtrag 09/10: Ein ähnliches "Diplom" gibt´s jetzt für Haarverlängerung - auch hier gibt es kurioserweise wieder nur einen einzigen Schulungspartner: Die österreichische Firma Hairdreams

 

HWK liebt Billigketten

Wie stark unterstützen Handwerkskammern "meisterlose" Billigketten ?

Sie wuchsen in den letzten Jahren wie Pilze aus dem Boden: Die Filialen der Billigketten. HairWeb weiß, in kaum einem Billigsalon ein "echter" Friseurmeister anzutreffen ist. Eine nicht unbedeutende Zahl dieser Läden erhielt (auch kurzfristig) "Ausnahmebewilligungen" von den Handwerkskammern. Die Frage ist: Wurden bei der Vergabe dieser Bewilligungen etwas andere Maßstäbe angelegt als bei "lobbylosen" Einzelunternehmern, die keiner Kette angehören?

 

 

Geschichte der Handwerkskammer

Die Gründung der Handwerkskammern (HWK) geht auf das Handwerkergesetz von 1897 zurück. Das Reichsgesetz schuf die Voraussetzung für die Bildung der Kammern und von April 1900 an wurden insgesamt 71 Handwerkskammern gegründet.

Durch die Verschärfung der alten Reichshandwerksordnung von 1931 in der Zeit des Nationalsozialismus wurde wieder das Standesdenken durch die Einführung der Arisierung und des Meisterbriefs (damals: "Großer Befähigungsnachweis") gestärkt.

Heute gibt es noch 54 Handwerkskammern, die für ihre jeweiligen "Kammerbezirke" zuständig sind (siehe Liste unten).

(Quelle: Wikipedia/NTT)



Deutsches Phänomen "Handwerksgesetze"

In keinem anderen Land der Welt gibt es zum Beispiel im Friseurhandwerk derart strenge Handwerkergesetze, Kammern, Innungen und staatliche Regulierungen (siehe auch "Friseure im Ausland"). Dieses veraltete und mittlerweile weitgehend überholte System, funktioniert scheinbar auch nur bei den als "obrigkeitstreu" bekannten Deutschen: Ein Spanier oder Franzose etwa hätte nur ein müdes Lächeln, wenn man ihm sagen würde, es sei gesetzeswidrig, ohne Ausbildung einen Pony zu schneiden.

(Zwangs-) Beiträge und Gebühren

Die deutschen Handwerkskammern erheben von allen Mitglieder einen "Zwangsbeitrag", der von Kammer zu Kammer unterschiedlich ist. Dagegen regt sich immer mal wieder Widerstand, zuletzt in Aichach (siehe Pressebericht). Wer die kostenlosen Leistungen, wie z.B. Vorträge der HWK nicht nutzt, erhält als einzige Gegenleistung eine monatliches HWK-Magazin, im Norden heißt es z.B. "Nord Handwerk" .

Dazu kommen Prüfungsgebühren aller Art (z.B. 660 EURO bei der Meisterprüfung).

Einen Überblick über die enorme Gebührenvielfalt der HWK bietet diese anschauliche Übersicht als PDF




Buchtipp: Selbständig ohne Meisterbrief

Was Handwerkskammern gern verschweigen NEU

Buchtipp!Wer sich in Deutschland im handwerklichen Bereich ohne Meisterbrief selbständig machen will, hat es schwer: ein endloser quälender Kampf gegen Organisationen und Institutionen beginnt.

Dieses Buch erklärt den Hintergrund und zeigt Möglichkeiten auf, wie man unter bestimmten Voraussetzungen trotz allem die handwerkliche Selbständigkeit...mehr





Wie betreibt man einen Salon ohne selbst Meister zu sein?

Um einen Salon selbständig führen zu können, ohne selbst Meister zu sein, gibt es verschiedene Möglichkeiten. Bei vielen Friseuren herrscht jedoch darüber große Unsicherheit und Verwirrung. Um endlich Klarheit zu schaffen, hat HairWeb daher mal die aktuellen Möglichkeiten und Bedingungen (07/08) gründlich recherchiert.

  1. Altgesellenregelung nach §7a HwO - Die Handwerkskammer (HWK) kann für einen Friseur...weiterlesen im Forum der Friseur-Community mix-ecke

  2. Die Ausnahmegenehmigung der HWK ist dann erheblich billiger, wenn man weiterlesen im Forum der Friseur-Community mix-ecke

  3. Man hat bereits ein bestimmtes Alter erreicht, in dem es nicht mehr zuzumutbar ist, die Meisterprüfung abzulegen. Diese Altersgrenze liegt ... weiterlesen im Forum der Friseur-Community mix-ecke

  4. Man ist bereits mit einem (anderen) zulassungspflichtigen Handwerk in die Handwerksrolle eingetragen und möchte .... weiterlesen im Forum der Friseur-Community mix-ecke

  5. Man stellt einfach einen Meister ein - Angebote siehe Kleinanzeigenbörse der mix-ecke

  6. Man macht sich im Ausland selbständig - siehe Info-Seite mit Bedingungen nach Ländern

Beachte: Selbst wenn Voraussetzungen nachgewiesen werden oder vorliegen, ist die deutsche Handwerkskammer (kurioserweise) nicht gesetzlich erpflichtet, diese auch zu erteilen. Erfahrungsgemäß haben es da einzelne Friseure schwerer als z.B. Billigketten, denen die begehrte Ausnahmegenehmigung zuweilen schnell und großzügig erteilt wird. Das ist erstens ungerecht und erweist der Friseurbranche keinen guten Dienst. HairWeb empfiehlt daher in diesem Fall einen erfahrenen Fachanwalt, der möglicherweise noch andere Mittel und Wege kennt auf die HWK einzuwirken.

Quelle: u. a. Handwerkskammer       Stand 08/08

Weitere Infos gibt es in der Friseur-Community mix-ecke (Moderator dort ist u.a. Guido Scheffler (Friseur-Unternehmer.de)



hagelshop.de - Hagel The Haircompany - Lifestyle für das Haar


Übersicht: Alle Handwerkskammern in Deutschland

Email-Kontakt
 Jeweils immer info@hwk-stadt-XY.de   (stadt-XY ist mit dem Ort der HWK zu ersetzen)

Öffnungzeiten: Wochentags 8 -16 Uhr | Freitag 8- 14 Uhr | Sa / So geschl.
(Beispiel Berlin, die tatsächlichen Öffnungszeiten können von HWK zu HWK variieren)

Handwerkskammer Aachen
Handwerkskammer Berlin Telefon: 030-259 03 01 | eMail: info@hwk-berlin.de
Handwerkskammer Braunschweig-Lüneburg-Stade
Handwerkskammer Bremen
Handwerkskammer Chemnitz
Handwerkskammer Cottbus
Handwerkskammer Dortmund
Handwerkskammer Düsseldorf
Handwerkskammer Erfurt
Handwerkskammer Flensburg
Handwerkskammer Frankfurt (Oder) - Region Ostbrandenburg
Handwerkskammer Freiburg
Handwerkskammer Halle (Saale)
Handwerkskammer Hamburg
Handwerkskammer Hannover
Handwerkskammer Heilbronn-Franken
Handwerkskammer Hildesheim-Südniedersachsen
Handwerkskammer Karlsruhe
Handwerkskammer Kassel
Handwerkskammer zu Köln
Handwerkskammer zu Leipzig
Handwerkskammer Lübeck
Handwerkskammer Magdeburg
Handwerkskammer Mannheim, Rhein-Neckar-Odenwald
Handwerkskammer für Mittelfranken, Nürnberg
Handwerkskammer für München und Oberbayern
Handwerkskammer Münster
Handwerkskammer Niederbayern·Oberpfalz, Regensburg und Passau
Handwerkskammer für Oberfranken, Bayreuth
Handwerkskammer Oldenburg
Handwerkskammer Osnabrück-Emsland
Handwerkskammer für Ostfriesland
Handwerkskammer Ostmecklenburg-Vorpommern, Rostock
Handwerkskammer für Ostthüringen
Handwerkskammer Ostwestfalen-Lippe zu Bielefeld
Handwerkskammer der Pfalz, Kaiserslautern
Handwerkskammer Potsdam
Handwerkskammer Reutlingen
Handwerkskammer Rhein-Main, Frankfurt & Darmstadt
Handwerkskammer Rheinhessen, Mainz
Handwerkskammer des Saarlandes
Handwerkskammer für Schwaben, Augsburg
Handwerkskammer Schwerin
Handwerkskammer Region Stuttgart Tel.: 071116570 | Mail: info@hwk-stuttgart.de
Handwerkskammer Südwestfalen, Arnsberg
Handwerkskammer Trier
Handwerkskammer Ulm
Handwerkskammer für Unterfranken, Würzburg
Handwerkskammer Wiesbaden

Adresse und Telefon der jeweils zuständigen Handwerkskammer siehe Telefonbuch






Seit 2008 die beliebteste Fach-Community für Friseure.


Unten: Fans der Mix-Ecke auf der Facebook-Fanseite