Weiterbildung   fÜr     friseurmeister





LUMEA - erster Studiengang speziell für Friseure

Patricia Normann, Neuwied gehört zu den ersten Absolventen Neuwied/Vallendar: Im Mai war für Patricia Normann, Geschäftsführerin von Intercoiffure Böhm. Haare! Neuwied ein ganz besonderer Tag: sie absolvierte die erste Friseurmanagementausbildung Europas mit dem Titel LUMEA Coiffeur Master of Business L´Oréal Professionelle Produkte Deutschland hat mit der Initiative LUMEA (L'Oréal's University for Management Education and Administration) die erste Friseurmanagementausbildung Europas zusammen mit der renommierten WHU - Otto Beisheim School for Management, einer der führenden privaten Hochschulen für Betriebswirtschaftslehre, etabliert. Dort erhalten Friseure Zugang zum Universitätscampus, zu einem umfassenden Business-Know-how und zu einem Netzwerk aus führenden Friseurunternehmern und Professoren.

LUMEA wurde exakt auf die besonderen Bedürfnisse und Ansprüche von Top-Friseuren zugeschnitten und bietet ihnen eine Management-Ausbildung auf höchstem Niveau. Ziel ist es, der "Crème de la crème" der Friseurbranche erstklassiges Wirtschafts-Know-how zu vermitteln, um sie in ihrem Business noch erfolgreicher zu machen. Das LUMEA Managementprogramm, das in drei Modulen absolviert wird, bereitet die Friseurmanager intensiv und umfassend auf die aktuellen Wirtschaftstrends für mittelständische Unternehmen vor. Ausgewählte Professoren der WHU, kompetente Branchenexperten, wie Unternehmensberater und L'Oréal Top-Manager, sowie renommierte Friseurunternehmer vermitteln Management Know-how auf wissenschaftlicher wie auf praxis-orientierter Basis. Hauptaugenmerk liegt dabei auf Strategien zur Unternehmensführung, Leadership, Marketing sowie Umsatz- und Investitionsrechnung.

Zudem können die Teilnehmer von weiterführenden Informationen und Kontakten durch den entstehenden LUMEA-Alumni Club langfristig profitieren. Patricia Normann war unter den ersten "Friseur-Studenten" und absolvierte LUMEA mit Bravour. Vor dem hochklassigen Professorenkomitee der WHU unter Führung des akademischer Leiters Prof. Dr. Peter Witt (Professur für Existenzgründung und Unternehmertum) stellte Patricia Normann ihr Management Know-how unter Beweis und präsentierte zusammen mit ihren Kommilitonen erfolgreich ihren Businessplan. Bei einem feierlichen Abschluss-Diner auf der Burg Namedy erhielt Patricia Normann zusammen mit den anderen Friseur-Absolventen das Zertifikat zum LUMEA Coiffeur Master of Business von Prof. Dr. Witt und von Eric Royer, dem Geschäftsführer der Division L'Oréal Division Professionelle Produkte übereicht. Ehrengast des Abends war die Prinzessin von Hohenzollern, die die Absolventen in ihrem Haus willkommen hieß. "LUMEA öffnet den Friseuren zum ersten Mal die Tür zu Deutschlands bester Wirtschaftsuniversität. Damit möchte L'Oréal der Friseurbranche neue Perspektiven aufzeigen, exzellentes Spezialwissen vermitteln und die Weichen für den zukünftigen Erfolg stellen." Eric Royer, Directeur Général, L'Oréal Division Professionelle Produkte

Mit dem Abschluss zum "LUMEA Coiffeur-Master of Business" verfügt Patricia Normann (rechts im Foto) über ein umfassendes Spezialwissen aus Praxis und akademischer Lehre - ein Garant für ihren zukünftigen Erfolg und ein klarer Wettbewerbsvorteil für sie und ihren Salon. Mit LUMEA gehört Patricia Normann zu einer neuen Friseurelite in Deutschland.

Patricia Normann ist auch Mitglied der Vereinigung Intercoiffure Deutschland und zeigt, auf welchem fachlichen Niveau sich diese Spitzenvereinigung der Friseure bewegt. Mehr Infos: www.boehm-haare.de  




Betriebswirt/in (HWK) VZ für Friseure

Der beste Weg, einen guten Schnitt zu machen! Der Kunde will entweder möglichst günstig oder exklusiv bedient werden. Diese Wünsche erfordern unternehmerisches Fingerspitzengefühl und betriebswirtschaftliches Denken und Handeln.

Mit dem Studiengang zum/ zur Betriebswirt/in (HWK) für Friseure - der höchsten Weiterbildung im Handwerk - können Sie Ihr eigenes Profil als Unternehmerpersönlichkeit entwickeln und Ihr Wissen vertiefen. Nach erfolgreichem Abschluss des Studiengangs sind Sie in der Lage, zielsicher betriebswirtschaftliche Entscheidungen zu treffen und aufgrund Ihres Wissens ein starker Verhandlungspartner gegenüber Mitarbeitern, Lieferanten, Kunden und Banken. Dies sind die Voraussetzungen, um Führungsverantwortung zu übernehmen und einen Betrieb gewinnbringend zu führen, egal ob in einer Führungsposition oder als Betriebsinhaber.

Zusätzlich zu den theoretischen Grundlagen in Betriebswirtschaftslehre, Personalführung, Recht und Volkswirtschaftslehre erarbeiten Sie sich Ihr Wissen anhand von Beispielen aus der Friseurpraxis. Durch den Austausch mit den Mitlernenden aus dem Friseurhandwerk erfahren Sie einen lebendigen Lernprozess - so wird graue Theorie zu angewandter Praxis.

Kosten: Prüfungsgebühr: 320,00 Euro Lernmittel: 255,00 Euro 

Kontakt: Handwerkskammer Dortmund Reinoldistraße 7 - 9 44135 Dortmund
Telefon: 0231 5493-0 Telefax: 0231 5493-116 E-Mail: info@hwk-do.de







Erfolgschance: Betriebswirt (HWK) für Friseure

HWK bietet spezielle Fortbildung in Kooperation mit Zentralverband und Wella AG Kammerbezirk Dortmund. Experten in Finanzierungs-, Marketing-, Controlling- oder Rechtsfragen - all das können Friseure nun in neun Wochen werden. Denn die Handwerkskammer (HWK) Dortmund bietet in Kooperation mit dem Zentralverband des Deutschen Friseurhandwerks und der Wella AG einen Studiengang zum Betriebswirt (HWK) für Friseure an. "Der bundesweit anerkannte Studiengang baut auf bereits vorhandenes Meisterwissen auf und ist auf die Belange kleiner und mittlerer Unternehmen des Friseurhandwerks zugeschnitten.

Im Mittelpunkt stehen die Methoden einer modernen Unternehmensführung sowie die Schärfung des analytischen und betriebswirtschaftlichen Denkens. Damit kann diese Qualifizierung neben der praktischen Berufserfahrung den wichtigsten Schlüssel für eine erfolgreiche unternehmerische Selbstständigkeit darstellen oder ganz neue berufliche Perspektiven eröffnen", sagt HWK-Hauptabteilungsleiter Detlef Schönberger. Die Themenfelder des Studiengangs sind branchenspezifisch ausgerichtet und umfassen unter anderem Betriebsorganisation und -abrechnung, Finanzierung, Rechtsfragen, Arbeitsschutz und -sicherheit, Zeitwirtschaft, Projekt- und Kostenmanagement, Auftragsvorbereitung, Materialwirtschaft, Rhetorik, Verhandlungsführung, Marketing sowie Controlling. Zum Dozententeam gehören erfahrene Praktiker, Rechtsanwälte und Unternehmensberater, die mit den spezifischen Fragestellungen im Friseurhandwerk vertraut sind.

Der Unterricht findet in neun Wochenblöcken montags bis samstags jeweils von 9 bis 17 Uhr statt. Hinzu kommen etwa 50 Stunden Selbstlernphase. Ausbildungsort ist das Kompetenzzentrum der Kreishandwerkerschaft Hagen - eine kostengünstige Unterbringung kann auf Wunsch vermittelt werden. "Die zeitliche Gliederung in neun Wochenblöcke ermöglicht, dass auch fest eingebundene Führungskräfte die jeweils einwöchige Präsenz in Hagen sicherstellen können.

Das erlernte Wissen kann und soll so unmittelbar im Betrieb angewandt und vertieft werden", so Schönberger. Die große Nachfrage nach den von der HWK angebotenen Studiengängen zum Betriebswirt/in (HWK) - auch für andere Handwerksberufe - sprechen für ihre Attraktivität. Die Kursgebühr beträgt 2 800 Euro zuzüglich Prüfungsgebühr und Lernmittel. Für den Studiengang kann Meister-BAföG in Anspruch genommen werden. Zugelassen werden Bewerber, die ihre Meisterprüfung in einem Handwerksberuf bestanden haben oder andere Voraussetzungen erfüllen, die zur Eintragung in die Handwerksrolle berechtigen. In begründeten Fällen und auf besonderen Antrag erhalten Bewerber auch ohne die genannten Voraussetzungen eine Zulassung.

Nähere Informationen dazu und Anmeldung bei HWK-Mitarbeiterin Annett Renk, Tel.: 0231 5493-407, E-Mail: annett.renk@hwk-do.de. 

Quelle: http://www.hwk-dortmund.de/index.php?id=189&no=704440100&kennung=AKBH04





Seit 2008 die beliebteste Fach-Community für Friseure.


Unten: Fans der Mix-Ecke auf der Facebook-Fanseite