Stars   aus  Japan    | Friseure, Geschichte | Links  |   Galerie: Frisuren-Styles






JLo: Shampoo-Werbestar in Japan

Latina-Star Jennifer Lopez warb für LUX-Shampoo (Nippon-Lever=Unilever Japan) in einem japanischem Haarkosmetik-Werbespot für glatte Haare. >> zum Werbevideo



Sehenswert: "Die Geisha"

Arthur Goldens Romanvorlage für "Die Geisha" war zwei Jahre lang auf der Bestsellerliste der New York Times verzeichnet und wurde allein auf Englisch über vier Millionen Mal verkauft und in 32 Sprachen übersetzt.

Regisseur und Oscar-Kandidat Rob Marshall ("Chicago") und Steven Spielberg brachten die fesselnde Geschichte mit Starbesetzung ins Kino. Prächtige Frisuren, exotische Styles und aufwändige Kostüme in einer historischen Kulisse machen diesen romantisch-dr amatischen Film sehenswert.

Die Handlung: Japan, 1929: Arme Fischer verkaufen zwei ihrer Töchter an ein Geisha-Haus, um dort als Hausmädchen zu arbeiten. Ihre Konkurrentin ist die "Star-Geisha" Hatsumomo (Gong Li). Doch nur Chiyo (Zhang Ziyi) setzt sich durch, macht Karriere als "Sayuri" und steigt zur berühmtesten Geisha des Landes auf.

Link: Die Frisuren der Geishas und Maikos   |   Parodie Mad TV




Koda Kumi
Foto: Superstar Koda Kumi



Frisuren-Ikone Koizumi

Der Ministerpräsident Japans (Junichiro Koizumi, Foto rechts) fällt in den Medien aufgrund seiner auffallenden und gänzlich "unjapanischen" Frisur auf .

Nicht nur in Japan wird der Politiker oft mit Schauspieler Richard Gere verglichen.






Nakata - der japanische Beckham

Die schönsten Reiseiziele der Welt - nur einen Klick entfernt!Wo immer der japanische Fußballstar Hidetoshi Nakata (28) auch auftaucht, zieht er die Blicke und die Aufmerksamkeit auf sich. Der "Paradiesvogel" genießt Kultstatus, und durch sein Äußeres bringt er zusätzlich seine Extravaganz zum Ausdruck.

Mit rot, weiss oder grau gefärbten Haaren, modischem Kinn-Bärtchen und weißen Fußballschuhen fällt er unter seinen Kollegen der japanischen Nationalmannschaft besonders auf. Und auch abseits des Fußballplatzes ist er sehr gefragt.

Zur Zeit ist Nakata Italien-Legionär beim AC Florenz und verdient dort seit sieben Jahren sein Geld. Sein Gehalt als Fußballer macht dabei allerdings nur einen Teil seiner Einkünfte aus. In seiner Heimat ist Nakata vor allem ein gefragter Medienstar - beispielsweise als Werbeträger. Die größten Konzerne reißen sich um den Medienstar, wobei sein Name umgerechnet bis zu einer Million Euro pro Vertrag wert ist. Längst gehört Nakata zu den bestverdienenden Fußballern weltweit.

Von seinen Fans wird er wie ein Popstar gefeiert und verehrt. Dazu trägt auch seine regelmäßige TV-Präsenz bei - Nakata hat sogar (in Deutschland unvorstellbar) seit Jahren eine eigene Fernseh-Show, die in Italien aufgezeichnet wird. Überhaupt ist er Trendsetter: Seine Frisuren beispielsweise wechselt der Teenie-Schwarm ähnlich häufig wie Kollege David Beckham. Und wenn er nicht gerade in Trikot, Fußball-Shorts und Stutzen daherkommt, sind die besten Designer-Anzüge gerade gut genug für ihn.  


Auch bei der Fußball-WM 2002 war Farbe absolut "in" - fast jeder Spieler der japanischen Nationalmannschaft hatte sein Haar coloriert. Zum Beispiel Inamoto stand auf blond und Kazuyuki Toda wechselte kurz vor der WM noch von gelb-schwarz auf feuerrot um.




"Haarige" Produkte aus Japan - das "Haarbügeleisen" der Stars

Für Hollywood-Stars wie z.B. Brooke Shields ist das japanische Haarglättungs-System von Yuko der absolute Favorit. Firmenchefin Yuko Yamashita brachte das System schon 1996 von Japan in USA. Geschafft wird das mit einem speziellem "Haar-Bügeleisen" - vorher werden die Haare mit Proteinen, Aminosäuren und einer Pflegesubstanz behandelt. Benutzt wird das Yuko-System auch in Deutschland - z.B. in den Toni & Guy Salons.




Links