Richard  Gere                     . . .  mehr  " Ü-40 " - Stars  hier

Richard Gere im neuem Lancia-Delta Werbespot:
"The Power to be different"   
  (die Kraft, anders zu sein)

Hintergrund: Gere, der in China Einreiseverbot hat, fährt im Spot nach Tibet. Die Chinesen beschwerten sich bei Lancia und der Autohersteller, der gern Autos nach China exportieren wolllen, entschudigten sich sofort bei den Chinesen. Trotzdem läuft der Spot im italienischen TV weiter - (Quelle: DER SPIEGEL)
Unten die lange Version, die nie im deutschen TV gezeigt wurde




Warum Richard Gere Schauspieler und kein Sänger wurde (Musicalszene 1973)
Zum Abspielen der Videos auf den Pfeil in der Mitte klicken - mehr Videos >>>



Gere: "Ich wollte ein Date mit Angela Merkel"

In einem Interview mit dem "SPIEGEL" (Nr.8/07) hat der Hollywoodstar Richard Gere (58) zugegeben, um ein Treffen mit "Pretty Woman II", Angela Merkel gebeten zu haben. Die männerresistente Bundeskanzlerin zeigte jedoch dem grauhaarigen Frauenschwarm aus Amerika die kalte Schulter und lehnte das "Date" mit ihm ab, gestand der enttäuschte Schauspieler dem Nachrichtenmagazin.

Gere wollte Merkel bei einem persönlichen Gespräch auffordern, Einfluss auf Verhandlungen zwischen China und dem tibetanischen Oberhaupt (Dalai Lama) über die Zukunft von Tibet zu nehmen. Der bekennende Buddhist, der in New York und Indien lebt, setzt sich seit langem für die Unabhängigkeit der Himalayaregion ein.

Kinderarmut steigt!


Bio: Karriere & Privates

Seine Karriere begann an einem Broadway-Theater in London: Dort trat er 1973 im Musical Grease auf, danach folgten Shakespeare-Stücke bei der US-Truppe Young Vic Company.

Seine erste Filmrolle hatte Gere in Report to the Commissioner 1975. 1980 wurde er mit American Gigolo (dt. Ein Mann für gewisse Stunden) zum Star. Sein Aussehen, aber auch sein Talent für charakterstarke Rollen brachte ihm die Hauptrolle in Ein Offizier und Gentleman ein.

 

An der Seite von Julia Roberts spielte er 1990 in dem Klassiker Pretty Woman. Das Hollywood-Traumpaar stand 1998 in Die Braut, die sich nicht traut (engl. The Runaway Bride) erneut vor der Kamera, doch reagierte die Kritik gespalten. Ob als Latin Lover (Looking for Mr. Goodbar, 1977) oder als Ritter Lanzelot (First Knight, 1995, dt. Der 1. Ritter) oder als Rechtsanwalt (Primal Fear, 1995, dt. Zwielicht; und Chicago, 2002).

 

Für seine Rolle im Tanzdrama "Darf ich bitten?" nahm Gere sogar Tanzunterricht - kein Wunder, seine Filmpartnerin war Salsa-Queen Jennifer Lopez. Jennifer Lopez war übrigens zur Vostellung des Films in Japan. In Tokio wurde sie gefragt, ob ihr Filmpartner Richard Gere (siehe Foto oben) nicht dem japanischen Premierminister Junichiro Koizumi (Foto links) ein wenig ähnlich sehe. Die Sängerin antwortete erstaunt: "Ich kenne ihren Premierminister nicht."

(Quelle: Spiegel.de)


Buddhismus

Anfang der 90er Jahre trat Gere zum Buddhismus über und wurde zum Freund des Dalai Lama. Zeitweise lebt er in einem Haus in Dharmshala, dem indischen Exilsitz des geistlichen Oberhaupts der Tibeter. 1987 gründete Gere das Tibet-Haus in New York. Da er bei der Oscar-Verleihung 1993 die chinesische Tibet-Politik anprangerte, wurde er von China zur "Unerwünschten Person" erklärt. Gere setzt sich nicht nur für Tibet ein, sondern engagiert sich intensiv für den Weltfrieden.

Pretty Women

Von 1991 bis 1995 war Gere mit dem Top-Model Cindy Crawford verheiratet. Nachdem er seit 1996 mit der Schauspielerin und ehemaligem Bond-Girl Carey Lowell (Foto rechts) eine Beziehung hatte, wurde dem Paar 2000 der Sohn Homer James Jigme geboren. Gere und Lowell heirateten letztendlich 2002.

 

Sein neuester Film ist übrigens "Spring Break in Bosnia" - ein Polit-Thriller um den Kriegsverbrecher Karadzic.



  Related Links!